Menü Schließen

Aegon IV Targaryen

For other uses, see Aegon Targaryen.

House Targaryen.svg

Aegon IV

House Targaryen.svg

AEGON IV.jpg

Aegon IV by Amok©.

Biographical Information

Reign

172 AC – 184 AC

Full Name

Aegon Targaryen the Fourth of His Name

Alias

Aegon the Unworthy

Titles

King of the Andals, the Rhoynar, and the First Men
Lord of the Seven Kingdoms
Protector of the Realm
Prince of Dragonstone

Born

In 135 AC, at King’s Landing

Died

In 184 AC (aged 49), at King’s Landing

Family

Royal House

House Targaryen

Predecessor

Viserys II Targaryen

Heir

Daeron II Targaryen

Successor

Daeron II Targaryen

Queen

Naerys Targaryen

Issue

Trueborn children:
Daeron II Targaryen
Unnamed twins
Daenerys Targaryen
Stillborn son (twin to Daenerys)
Bastards:
Daemon I Blackfyre
Alysanne
Lily
Willow
Rosey
Bellanora Otherys
Narha Otherys
Balerion Otherys
Aegor Rivers
Mya Rivers
Gwenys Rivers
Brynden Rivers
Shiera Seastar
Rumored children:
Viserys Plumm
Bastards on Lord Butterwell’s daughters

Father

Viserys II Targaryen

Mother

Larra Rogare

Books

The World of Ice & Fire (mentioned)
Fire & Blood (mentioned)
The Hedge Knight (erwähnt)
The Sworn Sword (erwähnt)
The Mystery Knight (erwähnt)
A Game of Thrones (erwähnt)
A Clash of Kings (erwähnt)
A Storm of Swords (erwähnt)
A Feast for Crows (erwähnt)
A Dance with Dragons (erwähnt)
The Winds of Winter (erwähnt)

Aegon IV Targaryen, bekannt als Aegon der Unwürdige, war der elfte Targaryen, der den Eisernen Thron bestieg, und gilt als einer der schlimmsten Targaryen-Könige. Er zeugte zahlreiche Bastarde, die er auf dem Sterbebett legitimierte, was zu fünf Blackfyre-Rebellionen führte.

Erscheinung und Charakter

Aegon begann seine Herrschaft, als er jung, kräftig, robust und gutaussehend war, beendete sie aber alt, korrupt und krankhaft fettleibig. Am Ende seiner Herrschaft war er aufgedunsen und fett. Seine Augen gingen fast im Fett seines Gesichts unter, seine Beine waren zu schwach, um seinen Bauch zu stützen. Er hatte einen kleinen Mund und einen langen Bart, mit dem er versuchte, das Fett an seinem Hals und im Gesicht zu verbergen. Er trug eine neue Krone, die er selbst angefertigt hatte, riesig und schwer, aus rotem Gold, jede ihrer Spitzen ein Drachenkopf mit Edelsteinaugen. Auf seinen Münzen war er mit einem Bart abgebildet.

Aegon begehrte den Eisernen Thron schon als Junge. Als Prinz war er stattlich, geschickt mit Lanze und Schwert. Er liebte die Jagd, die Falkenjagd und den Tanz. Bei Hofe war er der klügste Prinz, der die Lords mit seinem Scharfsinn verblüffte. Er hatte jedoch einen großen Makel: Er konnte sich selbst nicht beherrschen. Seine Begierden, seine Völlerei und sein Verlangen beherrschten ihn.

Biografie

Frühes Leben

Prinz Viserys und seine Frau Larra Rogare halten einen jungen Prinzen Aegon, wie er von Magali Villeneuve in Die Welt des Eises & Feuer dargestellt wird.

Aegon war der älteste Sohn von Prinz Viserys Targaryen und seiner Frau, Larra Rogare. Er wurde während des dritten Mondes des Jahres 135 n. Chr. in King’s Landing geboren, weniger als zwei Wochen nachdem seine Tante, Prinzessin Rhaena Targaryen, zum ersten Mal auf ihrem Drachen Morning geritten war. Aegon wuchs unter der Herrschaft seines Onkels, König Aegon III, auf, nach dem er auch benannt wurde. Septon Bernard salbte ihn mit den sieben Ölen der königlichen Septe, und die Glocken der Stadt läuteten zur Feier seiner Geburt, und dem Brauch entsprechend wurde ihm ein Drachenei in die Wiege gelegt. Sein Großvater, Lysandro Rogare, rief ihm zu Ehren sogar einen Festtag in Lys aus.

Im Jahr 139 n. Chr. kehrte seine Mutter Larra in ihre Heimat Lys zurück, wo sie 145 n. Chr. starb. 153 n. Chr. ließ Viserys Aegon mit dem Segen von Aegon III. mit seiner Schwester, Prinzessin Naerys, verheiraten. Die Ehe der beiden war unglücklich. Naerys hatte ein besseres Verhältnis zu ihrem zweiten Bruder, Prinz Aemon, denn er wusste sie zum Lachen zu bringen und hatte etwas von ihrer Frömmigkeit, während Aegon dies nicht hatte. Als Aegon und Naerys in den ersten Monaten des Jahres 153 n. Chr. heirateten, zankte sich Aemon mit Aegon beim Hochzeitsfest, und Naerys weinte während des Bettens. Aegons erstes Kind mit Naerys, Prinz Daeron, wurde am letzten Tag des Jahres 153 n. Chr. geboren.

Als junger Prinz begleitete Aegon seinen Cousin, König Daeron „der junge Drache“, bei der Eroberung von Dorne, ebenso wie Aegons jüngerer Bruder, Prinz Aemon „der Drachenritter“, der sich der Königsgarde angeschlossen hatte. Nach der Unterwerfung von Sunspear wurde Aegon von König Daeron I. beauftragt, die hochgeborenen dornischen Geiseln nach King’s Landing zu bringen. Eine dieser Geiseln, Lady Cassella Vaith, wurde für einige Jahre Aegons Geliebte.

Als Baelor der Gesegnete nach Daerons Tod in Dorne König wurde, löste Baelor die Ehe mit seiner Schwester-Gemahlin Daena auf und sperrte sie und seine anderen Schwestern in der komfortablen Enge des Jungferngewölbes ein, damit ihr Anblick weder ihn noch die Männer seines Hofes zu fleischlichen Gedanken verleiten würde. Das hinderte Daena jedoch nicht daran, dreimal aus ihrer Gefangenschaft auszubrechen, einmal mit Hilfe ihres Cousins Aegon. Daena wurde schwanger, weigerte sich zu sagen, wer der Vater war, und wurde wegen ihres Eigensinns „Daena die Trotzige“ getauft. Mit der Zeit gebar sie Aegons Sohn, den sie Daemon nannte.

Daemon war jedoch nicht der erste Bastard von Aegon. Aegon hatte bereits mehrere Kinder von zwei seiner vier Mätressen anerkannt, und weitere Kinder sollten folgen. In seiner Ehe verlief die Geburt von Kindern jedoch nicht so einfach. In den Jahren ihrer Ehe hatte Prinzessin Naerys mehrere schwierige Schwangerschaften. Im Jahr 161 n. Chr. brachte Naerys Zwillinge zur Welt, die kurz nach der Geburt starben. Dies veranlasste den neuen König, Baelor I. Targaryen, zu einem Fasten während eines Mondumlaufs. Da Naerys während dieser Schwangerschaft beinahe gestorben wäre, schickte König Baelor Prinz Aegon in diplomatischer Mission nach Braavos. Die damaligen Berichte legen nahe, dass dies ein Vorwand war, um sicherzustellen, dass Aegon Naerys in Ruhe ließ, während sie sich von der missglückten Geburt erholte. Im Jahr 172 n. Chr. brachte Naerys nach einer weiteren problematischen Geburt eine Tochter namens Daenerys zur Welt. Daenerys‘ Zwillingsbruder wurde jedoch tot geboren.

Schließlich verhungerte Baelor während eines seiner frommen Fasten, und Daena und ihre Schwestern wurden bei der Erbfolge übergangen. Aegons Vater Viserys wurde König, aber er regierte nur ein Jahr lang, bevor er selbst verstarb. So ging der Thron 172 n. Chr. an Aegon, den Vierten seines Namens, über. Einige Historiker vermuten, dass der plötzliche Tod von Aegons Vater, König Viserys, nicht natürlich war und dass sein Nachfolger und Sohn Aegon ihn vergiftet hat, um sein Erbe auf dem Eisernen Thron zu beschleunigen.

Regentschaft

Aegon IV. gilt allgemein als einer der schlimmsten Könige in der Geschichte von Westeros und wird angesichts seiner Ausschweifungen und Misswirtschaft als „Aegon der Unwürdige“ bezeichnet. Aegons Verhalten sorgte für großen Streit am Hof, vor allem mit seinem Sohn Daeron und Aegons Bruder Aemon, der damals Oberbefehlshaber der Königsgarde war.

Aegon war ein dekadenter, korrupter Herrscher, der bei jeder Gelegenheit seinen Leidenschaften und Launen frönte. Da er attraktiv war, war er bei den Frauen sowohl der Hoch- als auch der Niedergeborenen beliebt. Er hatte nicht weniger als neun Mätressen und viele Bastarde. Angeblich hatte er jede Frau, die er wollte, egal ob sie verheiratet war oder nicht.

Aegons Misswirtschaft begann mit kleinen Vergnügungen, doch mit der Zeit kannte sein Appetit keine Grenzen mehr, und seine Korruption und Unterdrückung führten zu Taten, die das Reich noch über Generationen hinweg verfolgen sollten. Er füllte seinen Hof nicht mit Männern, die edel, weise oder ehrlich waren, sondern mit solchen, die ihm schmeicheln und ihn amüsieren konnten. Die Frauen am Hof waren größtenteils diejenigen, die das Gleiche tun konnten und ihm erlaubten, seine Begierden an ihren Körpern zu stillen. Nach Lust und Laune gab er dem einen Haus, während er dem anderen etwas wegnahm. Er beraubte Männer ihres rechtmäßigen Erbes, wenn er ihren Reichtum begehrte, wie es Gerüchten zufolge nach dem Tod von Lord Ossifer Plumm während seines Hochzeitstages geschah.

Aegon verschenkte unschätzbare Schätze an Lords, die es schafften, ihm zu gefallen, und um seiner Wünsche willen: So schenkte er beispielsweise auf einer seiner vielen Reisen Lord Butterwell ein Drachenei, nachdem er auf dessen Burg zu Gast war und angeblich die drei jungfräulichen Töchter seines Gastgebers in einer Nacht geschwängert hatte. Aegon nutzte die Beförderungen der Stadtwache von King’s Landing, um diejenigen, die ihm am liebsten waren, mit Großzügigkeit zu überschütten, und sie sorgten im Gegenzug dafür, dass die Bordelle – und sogar die anständigen Frauen der Stadt – für Aegons Gelüste zur Verfügung standen, wann immer ihr König es wünschte.

Aegon benannte einst die Teats um, zwei Hügel, die umstrittene Territorien zwischen Haus Bracken und Haus Blackwood waren. Aegon nannte sie Barbas Zitzen, zu Ehren seiner Mätresse aus Bracken, Barba Bracken, der Mutter von Bittersteel. Einige Jahre später eignete er sich die Hügel von den Brackens an und schenkte sie den Blackwoods. Gleichzeitig benannte er die Hügel nach seiner neuen Blackwood-Mätresse Melissa Blackwood, der Mutter von Bloodraven, um. Die Blackwoods nennen sie immer noch Missy’s Teats, während die Brackens sie Barba’s Teats nennen.

Für das kleine Volk mag Aegons Herrschaft eine Quelle des Klatsches und der Belustigung gewesen sein. Den Herren des Reiches, die nicht an seinem Hof verweilten und nicht wollten, dass Aegon sich mit ihren Töchtern vergnügte, mag er stark und entschlossen, frivol, aber weitgehend harmlos erschienen sein. Diejenigen, die tatsächlich am Hof waren (darunter Aegons Bruder Aemon), sahen ihn als das, was er wirklich war. Aegon war zu launisch, zu gierig und zu grausam, um etwas anderes als gefährlich zu sein.

Von klein auf vergnügte sich Aegon mit Frauen und tat dies auch nach seiner Heirat und sogar während seiner eigenen Herrschaft. Zum Leidwesen seiner Frau stellte er seine Mätressen ganz offen am Hof zur Schau. Naerys Targaryen war die einzige Frau, mit der Aegon nicht gerne schlief; er liebte sie nicht, denn sie war fromm, sanft und zerbrechlich – alles, was Aegon verabscheute. Aegon hätte die Ehe leicht beenden können, indem er Naerys erlaubt hätte, sich dem Glauben der Sieben anzuschließen, wie sie es wollte, und dann eine andere Frau seiner Wahl zu heiraten. Warum er das nicht getan hat, ist Anlass zu vielen Spekulationen unter den Maestern. Die Antwort war wahrscheinlich schlichte Grausamkeit. Laut Grand Maester Alford warnte er Aegon nach der Geburt von Prinz Daeron, dass eine zweite Schwangerschaft Naerys töten könnte. Nachdem er Aegon einen Erben geschenkt hatte, flehte Naerys ihn an: „Lass uns fortan als Bruder und Schwester leben.“ Aegon weigerte sich mit den Worten: „Das ist es, was wir tun“, und bestand darauf, dass sie für den Rest ihres Lebens ihre „ehelichen Pflichten“ erfüllte.

Aegons Behandlung von Naerys entfachte den Streit zwischen Aegon und seinem Bruder Aemon. Als Kinder waren Aemon und Naerys unzertrennlich gewesen. Aegons Abneigung gegen seinen jüngeren adligen, berühmten und gefeierten Bruder war für alle sichtbar, wahrscheinlich weil Aemon alles war, was Aegon nicht war.

Als Königin Naerys von dem Ritter Ser Morgil Hastwyck des Ehebruchs und des Verrats beschuldigt wurde, verteidigte Prinz Aemon die Ehre seiner Schwester in einem Kampfgericht und tötete Morgil. Dieses Ereignis wurde berühmt und inspirierte die Barden zu vielen Liedern, Geschichten und Fabeln, die Prinz Aemons Ruf förderten, sehr zum Ärger von König Aegon. Laut den Schriften von Maester Kaeth in Lives of Four Kings war es Aegon, der heimlich die Gerüchte über Naerys‘ Ehebruch in die Welt setzte und Morgil benutzte, um diese Geschichte in die Welt zu setzen, obwohl Aegon dies damals bestritt. Seltsamerweise gab es keine bekannten Gerüchte über die Abstammung von Prinzessin Daenerys, sondern nur über Daeron; auch diese Anschuldigungen entstanden zufällig, als Aegon und sein Erbe, Prinz Daeron, im Streit lagen. Daeron widersetzte sich Aegons Plan für einen unprovozierten Krieg gegen Dorne. Der König ignorierte Daerons Proteste, baute eine riesige Flotte und schickte sie im Jahr 174 n. Chr. zur Invasion an die dornische Küste. Die Flotte wurde jedoch unterwegs verstreut und von einem heftigen Sturm zerstört.

Im Jahr 178 n. Chr. erwischte Aegon einen seiner Ritter der Königsgarde, Ser Terrence Toyne, dabei, wie er mit einer seiner Mätressen, Lady Bethany Bracken, schlief. Obwohl sie ihre Liebe beteuerten, ließ Aegon sie beide hinrichten. Terrence wurde Stück für Stück zerstückelt, während Bethany gezwungen wurde, zuzusehen, bevor sie ihren eigenen Tod fand. Aegon ließ auch Bethanys Vater, Lord Bracken, der einst als Hand des Königs gedient hatte, aus reiner Bosheit hinrichten. Diese Aktion führte zu einem Mordanschlag auf König Aegon durch Terrence Toynes Brüder, die sich rächen wollten. Prinz Aemon der Drachenritter, der trotz ihrer Konflikte und Aegons Hass und Respektlosigkeit ihm gegenüber sein eigenes Leben opferte, um Aegon zu schützen und ihn vor dem Mordanschlag der Toyne-Brüder zu bewahren. Aegons Frau Naerys starb ein Jahr später, 179 n. Chr., bei der Geburt des Kindes. Aegon tat wenig, um das Andenken an seinen Bruder oder seine Frau zu ehren. Nach dem Tod seiner beiden Geschwister begann Aegon, kaum verhüllte Anspielungen auf die angebliche Unehelichkeit seines Sohnes zu machen – etwas, das er jetzt nur noch wagte, weil sowohl seine Frau als auch der Drachenritter tot waren.

König Aegon IV. schlägt seinen Bastardsohn Daemon öffentlich zum Ritter und verleiht ihm dann das Targaryen-Schwert der Könige, Blackfyre. Wie von Marc Simonetti in The World of Ice & Fire dargestellt.

Blackfyre, das valyrische Stahlschwert von Aegon dem Eroberer, wurde traditionell von den Targaryen-Königen getragen, die ihm nachfolgten. Aegon IV. gab Blackfyre jedoch nicht seinem Erben Daeron, sondern einem seiner Bastarde, Daemon, als er Daemon im Alter von 12 Jahren zum Ritter schlug und ihn damit offiziell als seinen Sohn anerkannte. Ab diesem Zeitpunkt war die Rede davon, dass Daemon anstelle von Daeron Aegons Erbe werden sollte.

Aegon verlobte Daemon mit der Tochter des Archons von Tyrosh, einem Mädchen namens Rohanne. Diese Heirat entsprach jedoch nicht Daemons Wünschen. Es hieß, er wolle seine Halbschwester, Prinzessin Daenerys, heiraten. König Aegon lehnte dies jedoch ab, und man glaubte, dass Aegon mehr Nutzen darin sah, sich mit Tyrosh zu verbünden, um die Hilfe der Tyroshi-Flotte zur Verfügung zu haben, falls er einen weiteren Versuch unternehmen wollte, Dorne zu erobern.

Andere Quellen behaupten, dass Daemon nichts gegen die Heirat mit Rohanne einzuwenden hatte, da er geglaubt hatte, dem Beispiel von Aegon dem Eroberer und Maegor dem Grausamen folgen und mehr als eine Frau haben zu dürfen. Einige der Blackfyre-Treuen behaupteten später, dass Aegon IV. dies Daemon sogar versprochen habe. Daemons Halbbruder Daeron hingegen hatte eine andere Sicht der Dinge und sorgte nach seiner eigenen Krönung dafür, dass die Mitgift für Daemons Hochzeit mit Rohanne bezahlt wurde.

In den letzten Jahren von Aegons korrupter Herrschaft wurde sein Erbe Daeron zu einem der größten Hindernisse für Aegons Misswirtschaft. Während einige Lords in dem gefräßigen, korpulenten König eine Chance sahen, der sich leicht dazu überreden ließ, für eine Chance auf Vergnügen auf Ehren, Ämter und Schätze zu verzichten, strömten viele andere, die das Verhalten des Königs verurteilten, zu Daeron. Trotz aller Drohungen, Scherze und Ungleichheiten, die er seinem Sohn auferlegte, hat Aegon Daeron nie offiziell verstoßen. Über die Gründe dafür gibt es unterschiedliche Angaben, wobei die wahrscheinlichste Erklärung darin besteht, dass Aegon wusste, dass er seinen Thron nicht halten konnte, wenn er seinen Sohn verleugnete. Dies würde einen Bürgerkrieg bedeuten, da viele Lords, die von Aegons Verderbtheit angewidert waren, Daerons Rechte verteidigen würden. Dazu gehörte vor allem das Haus Martell, denn Daeron war mit Prinzessin Myriah Martell von Sunspear verheiratet. Aegon versuchte, den Hass der Sturmlande und des Reichs auf Dorne zu seinem Vorteil zu nutzen. Aegon beschloss, einen weiteren Plan zur Invasion von Dorne in Angriff zu nehmen, der zu einer noch größeren Torheit führte als sein erster Invasionsversuch.

Wie viele andere Targaryen-Könige war auch Aegon davon besessen, Drachen für sein Haus zurückzugewinnen. Anstatt zu versuchen, die toten Drachen seiner Vorfahren wiederzuerwecken, befahl Aegon den Pyromantikern, „mir Drachen zu bauen“. Hunderte von Männern starben, als sie versuchten, die sieben mechanischen „Drachen“ der Alchemisten mit Feuerstrahlen zu bedienen, und zerstörten ein Viertel des Königswaldes. Aegon sprach nie wieder von Dorne.

Tod

Die Herrschaft des unwürdigen Monarchen endete schließlich im Frühjahr 184 n. Chr.. Im Alter von nur neunundvierzig Jahren war er so krankhaft fettleibig geworden, dass er nicht mehr gehen konnte, und viele fragten sich, wie seine letzte Herrin seine Umarmung ertragen konnte. Aegon starb einen grausamen Tod, sein aufgedunsener Körper war so geschwollen, dass er sich nicht einmal mehr von seiner Couch erheben konnte, die mit seinen Fäkalien bedeckt war. Aegons Gliedmaßen verfaulten und waren von Heerscharen von Fleischwürmern befallen, und die Maester sagten, sie hätten so etwas noch nie gesehen. Die Septonier jedoch erklärten es für ein Urteil der Götter. Man gab ihm die Milch des Mohns, um den Schmerz zu betäuben, aber sonst konnte man nichts tun.

Aegons letzter Erlass vor seinem Tod war ein bitteres Gift, das die Saat für Generationen von Krieg, Blutvergießen, Tod und Unglück im Reich legen sollte. Aegon legitimierte alle seine Bastardkinder und löste damit fünf Generationen von Streitigkeiten aus, als die Blackfyre-Prätendenten versuchten, den Eisernen Thron für sich zu beanspruchen.

Mätressen und Bastarde

Im Laufe seines Lebens hatte Aegon Targaryen viele Mätressen. Von der höchstgeborenen Prinzessin bis zur gemeinsten Hure machte Aegon keinen Unterschied zwischen ihnen. Am Ende seines Lebens behauptete er, mit mindestens neunhundert Frauen geschlafen zu haben (an die genaue Zahl konnte er sich nicht erinnern). Allerdings behauptet Aegon, von all diesen Frauen nur neun jemals wirklich geliebt zu haben. Seine Frau Naerys Targaryen gehört nicht dazu.

  • Lady Falena Stokeworth war Aegons erste Geliebte. Im Jahr 149 n. Chr. nahm sie dem vierzehnjährigen Prinzen die Jungfräulichkeit. Ihre Affäre ging weiter, bis ein Ritter der Königsgarde sie 151 n. Chr. zusammen im Bett erwischte. Prinz Viserys beschloss daraufhin, Falena mit dem Waffenmeister des Roten Bergfrieds, Ser Lucas Lothston, zu verheiraten, und überzeugte seinen Bruder König Aegon III Targaryen, Lothston zum neuen Lord von Harrenhal zu ernennen und Falena damit vom Hof zu entfernen. Prinz Aegon besuchte Harrenhal jedoch noch zwei Jahre lang häufig, und es wird vermutet, dass er Falena auch danach weiterhin besuchte.
    • Auch wenn Aegon keinen von Falenas Nachkommen als seinen eigenen anerkannte, wird gemunkelt, dass zumindest eines von Falenas Kindern, Tochter Jeyne Lothston (Aegons achte Mätresse), Aegons Tochter war.

  • Megette, auch bekannt als Merry Meg, wurde von Prinz Aegon im Jahr 155 n. Chr. gefunden, als er einen Schmied brauchte. Megette war mit dem Schmied verheiratet, und sieben goldene Drachen und eine Drohung von Ser Joffrey Staunton von der Königsgarde „überredeten“ den Mann, Aegon seine Frau „kaufen“ zu lassen. Megette wurde in einem Herrenhaus in Königsmund untergebracht und „heiratete“ Aegon in einer geheimen Zeremonie durch einen Mummenschanz, der einen Septon spielte. Nach vier Jahren, 158 n. Chr., gab Prinz Viserys Megette an ihren Ehemann zurück, der sie innerhalb eines Jahres zu Tode prügelte.
    • Megette gebar Aegon in vier Jahren vier Töchter: Alysanne, Lily, Willow und Rosey.
  • Lady Cassella Vaith war eine der Geiseln, die König Daeron I. Targaryen bei der Unterwerfung von Sunspear akzeptiert hatte. Es war Prinz Aegon, der die Geiseln zurück nach King’s Landing eskortierte. Schließlich revoltierten die Dornishmen und töteten Daeron, woraufhin Prinz Viserys die Rückgabe von Cassella an die anderen Geiseln verlangte, da er sie hinrichten wollte. Prinz Aegon, der inzwischen von ihr gelangweilt war, widersetzte sich nicht. Casella wurde vom neuen König, Baelor I. Targaryen, nach Dorne zurückgebracht und lebte ein langes Leben in dem Glauben, dass sie Aegons einzige und wahre Liebe gewesen war und dass er bald nach ihr schicken würde.
  • Bellegere Otherys, die Schwarze Perle von Braavos, war der Kapitän der Witwe Wind, die Aegon kennenlernte, nachdem er 161 n. Chr. als Gesandter nach Braavos geschickt worden war. Ihre Affäre sollte zehn Jahre andauern.
    • Bellegere brachte Aegon drei Kinder zur Welt, zwei Mädchen und einen Jungen von zweifelhafter Herkunft: Bellanora, Narha und Balerion.
  • Lady Barba Bracken war die Tochter von Lord Bracken; sie war die Gefährtin der Prinzessinnen Daena, Rhaena und Elaena im Maidenvault gewesen. Aegon wurde 171 n. Chr. auf sie aufmerksam, als alle nach dem Tod von König Baelor den Jungfernhof wieder verlassen durften. Als Aegon im Jahr 172 n. Chr. König wurde, wurde Barba offen zu seiner Mätresse und ihr Vater zu seiner Hand. Im selben Jahr brachte sie einen Sohn zur Welt, zwei Wochen bevor Königin Naerys eine Tochter zur Welt brachte – eine Geburt, die sie fast umbrachte. In der Hoffnung, dass Naerys sterben würde und er seine Tochter zur Königin machen könnte, sprach Lord Bracken offen davon, Barba mit Aegon zu verheiraten. Als Naerys sich schließlich erholte, zwangen Prinz Daeron und Prinz Aemon Aegon, die Brackens vom Hof zu verweisen.
    • Barba gebar Aegon im Jahr 172 n. Chr. einen Sohn: Aegor Rivers, später im Leben als Bittersteel bekannt.

  • Lady Melissa Blackwood, auch bekannt als Missy, war ein freundliches Mädchen, das sich mit Königin Naerys und den Prinzen Daeron und Aemon anfreundete. Sie „regierte“ fünf Jahre lang als Aegons Mätresse, bevor sie abgesetzt wurde.
    • Während ihrer fünf Jahre als Aegons Mätresse brachte Melissa drei Kinder zur Welt: Mya Rivers, Gwenys Rivers und Brynden Rivers (geb. 175 n. Chr.), der später als Bloodraven bekannt werden sollte.
  • Lady Bethany Bracken, die jüngere Schwester von Lady Barba, war von ihrer Schwester und ihrem Vater dazu ausgebildet worden, Aegon zu verführen und Melissa Blackwood zu ersetzen. Sie fiel Aegon im Jahr 177 n. Chr. auf, als er seinen unehelichen Sohn von Barba besuchte und nach Königsmund zurückgebracht wurde. Aegon war inzwischen dick geworden, und Bethany fühlte sich in dieser Beziehung nicht wohl. Sie fand Trost in den Armen von Ser Terrence Toyne von der Königsgarde. Der König entdeckte die beiden im Jahr 178 n. Chr. und ließ Bethany und ihren Vater hinrichten und Terrence zu Tode foltern.
  • Lady Jeyne Lothston, die Tochter von Lady Falena Stokeworth, Aegons erster Mätresse, und Lord Lucas Lothston (obwohl einige behaupten, Aegon selbst sei der Vater), war erst vierzehn Jahre alt, als sie 178 n. Chr. an den Hof gebracht wurde. Sie wurde Aegons Geliebte, aber nicht für lange. Jeyne wurde von Aegon mit den Pocken angesteckt, die er sich bei einer Hure geholt hatte, mit der er seit dem Tod von Lady Bethany zusammen war. Jeyne und ihre Familie wurden daraufhin schnell vom Hof verwiesen.
  • Serenei von Lys wurde von Aegons neuer Hand, Lord Jon Hightower, an den Hof gebracht. Man sagte, Serenei sei eine Zauberin und würde bei der Geburt des letzten der anerkannten Bastarde des Königs sterben.
    • Serenei hatte eine Tochter von Aegon: Shiera Seastar.

Neben diesen neun „offiziellen“ Mätressen hatte Aegon eine Affäre mit seiner Cousine, Prinzessin Daena, während ihrer Zeit im Jungfrauengewölbe, die zur Geburt von Daemon Waters im Jahr 170 n. Chr. führte. Aegon erkannte den Jungen erst 182 n. Chr. an. Aegon nahm viele andere Frauen mit in sein Bett, darunter auch die drei Töchter von Lord Butterwell, und schwängerte auch sie. It is also rumored that Aegon also had an affair with his other cousin Elaena Targaryen and that he was the actual father of her son, Viserys Plumm, instead of her late husband, Lord Ossifer Plumm.

While on his deathbed, Aegon legitimized his bastard sons and placed them in his line of succession after his trueborn son, Daeron II. Twelve years after Aegon’s death, Daemon Blackfyre rose against his half-brother and attempted to take the throne in the First Blackfyre Rebellion. He was defeated, but the Blackfyres continued to trouble the Targaryens for sixty-four more years.

  • Male Great Bastards.jpg
  • Sheria Seastar.jpg

The Great Bastards: Bittersteel, Daemon, Bloodraven, and Shiera.

Great Bastards

The bastard sons and daughters born to Aegon IV from noblewomen were known as „Great Bastards“. They included:

  • Daemon Waters, later in life known as Daemon I Blackfyre
  • Aegor Rivers, later in life known as Bittersteel
  • Mya Rivers
  • Gwenys Rivers
  • Brynden Rivers, later in life known as Bloodraven
  • Shiera, later in life known as Shiera Seastar

Quotes

Aenys was weak and Maegor was cruel and Aegon II was grasping, but no king before or after that would practice so much willful misrule.

—writings of Kaeth in Lives of Four Kings

Aegon was not called the Unworthy without cause.

—Arys Oakheart to Arianne Martell

That King Aegon, he had any woman he wanted, whether they were married or not.

Aegon the Fourth legitimized all his bastards on his deathbed. And how much pain, grief, war, and murder grew from that? … The Blackfyre pretenders troubled the Targaryens for five generations, until Barristan the Bold slew the last of them on the Stepstones.

—Catelyn Stark to Robb Stark

‚Fire and Blood‘ were the words of House Targaryen, but Dunk once heard Ser Arlan say that Aegon’s should have been, ‚Wash Her and Bring Her to My Bed‘.515c058″>

Aemon
Naerys
Aegon IV
Daena
Baelor I
Daeron I
Rhaena
Elaena
Daeron II
Myriah
Martell
Maron
Martell
Daenerys
Daemon
Blackfyre
Rohanne
of Tyrosh
House
Targaryen
House
Martell
House
Blackfyre

Behind the Scenes

George R. R. Martin hat Aegon IV. als den Heinrich VIII. von Westeros bezeichnet.

Notizen

  1. Aegons unehelicher Sohn, Daemon Blackfyre, heiratete nach Aegons Tod Rohanne von Tyrosh, wie er es sich gewünscht hatte. Das Paar brachte vor Ende 184 n. Chr. Zwillinge zur Welt (siehe Aegon Blackfyre). Daher starb Aegon früh im Jahr 184 n. Chr.
  1. 1.00 1.01 1.02 1.03 1.04 1.05 1.06 1.07 1.08 1.09 1.10 1.11 1.12 1.13 1.14 1.15 1.16 1.17 1.18 1.19 1.20 1.21 1.22 1.23 1.24 1.25 1.26 1.27 1.28 1.29 1.30 1.31 1.32 1.33 1.34 1.35 1.36 Die Welt des Eises & Feuer, Die Targaryen-Könige: Aegon IV.
  2. 2.0 2.1 2.2 Die Welt des Eises & Feuer, Die Targaryen-Könige: Viserys II.
  3. 3.0 3.1 3.2 3.3 3.4 3.5 Die Welt des Eises & Feuer, Die Targaryen-Könige: Baelor I.
  4. 4.0 4.1 4.2 4.3 4.4 Der geheimnisvolle Ritter.
  5. 5.0 5.1 So Spake Martin: Targaryen Kings (November 1, 2005)
  6. Fire & Blood, The Lysene Spring and the End of the Regency.
  7. The World of Ice and Fire „AMA“ (November 9, 2014)
  8. The World of Ice & Fire, The Targaryen Kings: Aegon III.
  9. 9.0 9.1 9.2 9.3 9.4 The World of Ice & Fire, The Targaryen Kings: Daeron II.
  10. So Spake Martin: Three Maidens in the Tower (June 27, 2006)
  11. So Spake Martin: The Great Bastards (December 26, 2005)
  12. 12.0 12.1 The Sworn Sword.
  13. 13.0 13.1 A Storm of Swords, Chapter 28, Sansa III.
  14. A Dance with Dragons, Chapter 48, Jaime I.
  15. A Storm of Swords, Chapter 16, Sansa II.
  16. A Feast for Crows, Chapter 17, Cersei IV.
  17. A Storm of Swords, Chapter 54, Davos V.
  18. A Dance with Dragons, Chapter 68, The Dragontamer.
  19. A Storm of Swords, Chapter 6, Sansa I.
  20. A Feast for Crows, Chapter 13, The Soiled Knight.
  21. A Storm of Swords, Chapter 45, Catelyn V.
Kings and Queens in Westeros since Aegon’s Conquest
Iron Throne
King of the Andals,
the Rhoynar,
and the First Men
Official succession
Targaryens
  • Aegon I (1–37)
  • Aenys I (37–42)
  • Maegor I (42–48)
  • Jaehaerys I (48–103)
  • Viserys I (103–129)
  • Aegon II (129–131)
  • Aegon III (131–157)
  • Daeron I (157–161)
  • Baelor I (161–171)
  • Viserys II (171–172)
  • Aegon IV (172–184)
  • Daeron II (184–209)
  • Aerys I (209–221)
  • Maekar I (221–233)
  • Aegon V (233–259)
  • Jaehaerys II (259–262)
  • Aerys II (262–283)
Baratheons
  • Robert I (283–298)
  • Joffrey I (298–300)
  • Tommen I (300–Present)
Rivals and claimants
Targaryens
  • Aegon the Uncrowned (42–43)
  • Rhaenyra I (129–130)
  • Viserys III (283–298)
  • Daenerys I (298–Present)
  • Aegon VI (300–Present)
Baratheons
  • Renly I (298–299)
  • Stannis I (299–Present)
Bastard pretenders
  • Gaemon Palehair (130)
  • Trystane Truefyre (130)
Blackfyre pretenders
  • Daemon I Blackfyre (196)
  • Daemon II Blackfyre (196–?)
  • Haegon I Blackfyre (?–219)
  • Daemon III Blackfyre (219–236)
  • Maelys I Blackfyre (?–260)
Independence
movements
Storm King
  • Lyonel Baratheon (unknown, between 239 AC and 245 AC)
King of the Iron Islands
  • Qhorin Volmark (-2–2)
  • Lodos (-2–2)
  • Lodos the Twice-Drowned (37)
  • Balon IX Greyjoy (289)
King of the Isles and the North
  • Balon IX Greyjoy (299)
  • Euron III Greyjoy (300–Present)
King in the North
King of the Trident
  • Robb Stark (299)
King of Mountain and Vale
  • Jonos Arryn (37)
King of the Rivers
  • Harren the Red (37)
Queen of the Three Sisters
  • Marla Sunderland (-2–2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.