Menü Schließen

Corps of Discovery

Die Bemühungen der Vereinigten Staaten im Bereich der Geospatial Intelligence begannen im Jahr 1803 mit Präsident Thomas Jefferson ernsthaft. In einem geheimen Auftrag schickte Jefferson Meriwether Lewis, William Clark und ihr Entdeckungskorps zur Erkundung des neu erworbenen Louisiana Purchase und anderer Gebiete westlich des Mississippi. Sie sollten über die europäischen und indianischen Streitkräfte und Allianzen, die Handelsstrukturen, die Geografie, die Pflanzen- und Tierwelt, die sie vorfanden, Bericht erstatten.
Geplant und finanziert im Geheimen, war dies die erste große staatliche Anstrengung zur Erkundung des neuen Landes, das Jefferson von Frankreich erworben hatte. Im Rahmen offener und geheimer Missionen schufen Lewis und Clark Produkte, zu denen auch neue Karten des Gebiets gehörten, die ihre Abenteuer widerspiegelten. Als die Nation nach Westen blickte, folgten andere militärische und zivile Expeditionen Lewis und Clark und erweiterten unser Wissen über die Erde. Viele weitere Expeditionen folgten, angetrieben nicht nur durch den Wunsch nach wissenschaftlichen Entdeckungen, sondern auch durch die Notwendigkeit, den Weg für Amerikas zunehmende Wanderungen nach Westen zu weisen.
Die National Geospatial-Intelligence Agency ist stolz darauf, in die Fußstapfen von Entdeckern wie Lewis und Clark zu treten. Unser Motto „Know the Earth… Show the Way… Understand the World“ spiegelt nicht nur unsere eigene Mission wider, sondern auch die Mission des Corps of Discovery vor zwei Jahrhunderten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.