Menü Schließen

Das Leben der Königin Ankhesenamun, Schwester und Ehefrau von Tutanchamun

Das alte Ägypten hat unsere Fantasie seit Jahrhunderten gefesselt. Ägyptologen haben im Laufe der Jahre viele faszinierende Entdeckungen gemacht, aber es scheint, als ob ebenso viele Rätsel, die diese alte Kultur umgeben, ungelöst bleiben.

Eines dieser Rätsel ist die Geschichte von Ankhesenamun; obwohl Inschriften gefunden wurden, die einige Teile ihres Lebens darstellen, sind die Details spärlich. Dies ist zum Teil auf die Bemühungen Horemhebs, des letzten Pharaos der 18. Dynastie, zurückzuführen, alle Spuren ihres Vaters – den er als ketzerischen König brandmarkte – und seiner Abstammung zu vernichten.

Das Datum ihres Todes und der Ort ihres Grabes gehören nach wie vor zu den ungelüfteten Geheimnissen Ägyptens, doch eine archäologische Untersuchung, die im Januar 2018 unter der Leitung des Ägyptologen Zahi Hawass begann, könnte auf dem besten Weg sein, den Schlüssel zu finden.

Goldene Maske des Tutanchamun im Ägyptischen Museum. Foto von Carsten Frenzl CC BY 2.0

Goldene Maske des Tutanchamun im Ägyptischen Museum. Photo by Carsten Frenzl CC BY 2.0

Wir wissen, dass sie die jugendliche Ehefrau ihres Halbbruders Tutanchamun war, und es wird angenommen, dass sie vor dieser Verlobung mit ihrem Vater verheiratet war. Nach dem Tod von Tutanchamun wurde sie möglicherweise zur Heirat mit ihrem Großvater gezwungen. Möglicherweise wurde sie aber auch getötet, weil sie versucht hatte, sich mit Ägyptens Hauptfeind, den Hethitern, zu verbünden.

Ankhesenamun wurde um 1350 v. Chr. als dritte der sechs Töchter von Pharao Echnaton und Königin Nofretete geboren. Während seiner Herrschaft unterdrückte Echnaton die etablierte Religion, insbesondere die Verehrung des Volksgottes Amun, und führte stattdessen eine monotheistische Religion ein, die auf dem „einzig wahren Gott“ Aten basierte.

Einige Historiker vermuten, dass seine Motive politischer Natur waren. Möglicherweise sah der Pharao seine Position durch den Reichtum und die Macht der Priester des Amun bedroht.

Tutankhamun und seine Frau Ankhesenamun. Scan by Pataki Márta CC BY-SA 3.0

Tutankhamun und seine Frau Ankhesenamun. Scan by Pataki Márta CC BY-SA 3.0

In ihrer Jugend war Ankhesenamun (bedeutet „Sie lebt durch Amun“) als Ankhesenpaaten (oder „Sie lebt durch Aten“) bekannt. Sie und Tutanchamun, der später als Tutanchamun oder König Tut bekannt wurde, waren beide Kinder Echnatons, obwohl sie unterschiedliche Mütter hatten, und er gab ihnen Namen gemäß seiner neuen Religion.

Nach dem Tod Echnatons im Jahr 1336 v. Chr. war Ankhesenamun möglicherweise auch für kurze Zeit die Frau von Smenkhkare. Smenkhkare, ein weiteres Kind Echnatons, regierte als Pharao nicht länger als ein Jahr, bevor er starb.

Es wird allgemein angenommen, dass die ersten Jahre der zehnjährigen Herrschaft von König Tutanchamun und Königin Ankhesenamun von ihren Beratern Ay und Horemheb geleitet wurden – möglicherweise war es Ays Vorschlag, dass sie ihre Namen änderten, als erster Schritt zur Wiederherstellung der alten religiösen Ordnung. Dies wurde von den Menschen begrüßt, die der Meinung waren, dass die Verehrung nur des Aten die Ma’at (spirituelle Harmonie) in ihrer Welt störte.

Die Halbgeschwister wurden verheiratet, als sie etwa 13 Jahre alt war und er gerade acht oder neun.

Maske auf Tutanchamuns innerstem Sarg.

Maske auf Tutanchamuns innerstem Sarg.

Ehe innerhalb der königlichen Familie war eine akzeptierte Praxis für die alten ägyptischen Pharaonen. Missbildungen, die bei mehreren Mumien gefunden wurden, deuten darauf hin, dass diese inzestuöse Art, die Blutlinie „rein“ zu halten, zu verschiedenen genetischen Beeinträchtigungen führte.

Tutanchamun hatte eine Gaumenspalte und einen Klumpfuß, so dass er wahrscheinlich nicht in der Lage gewesen wäre, ohne Hilfe zu stehen. Sein früher Tod wird von vielen Ägyptologen auf diese und möglicherweise andere gesundheitliche Probleme zurückgeführt.

Tutanchamun erhält Blumen von Ankhesenpaaten als Zeichen der Liebe.

Tutanchamun erhält Blumen von Ankhesenpaaten als Zeichen der Liebe.

Die mumifizierten Überreste zweier Frühgeburten, die in Tutanchamuns Grab gefunden wurden, sind vermutlich die totgeborenen Kinder von ihm und seiner Königin. Möglicherweise hatte Ankhesenamun zuvor ein weiteres Kind, das lebte und von ihrem eigenen Vater gezeugt wurde, während sie seine Kinderbraut war. Eine andere Interpretation der unvollständigen Inschriften, die dieses Mädchen, Ankhesenpaaten Tasherit, erwähnen, ist, dass sie die Tochter von Tutanchamuns Mutter war und nicht von Ankhesenamun.

Wer auch immer die Mutter war, es scheint, dass die junge Ankhesenamun eine tragische Kindheit erlebte.

Beunruhigende Momente, in denen altägyptische Flüche wahr zu werden schienen

Ihre Verlobung mit Tutanchamun war eine glückliche Phase in ihrem Leben, wenn man nach Bildern des Paares urteilt.

Zahi Hawass bemerkt in seinem Buch Das Goldene Zeitalter des Tutanchamun: „Nach ihrer Darstellung in der Kunst, die das Grab des goldenen Königs füllt, zu urteilen, war dies sicherlich der Fall. Wir können die Liebe zwischen ihnen spüren, wenn wir sehen, wie die Königin vor ihrem Mann steht, ihm Blumen schenkt und ihn bei der Jagd begleitet.“

Was mit Ankhesenamun geschah, als ihr junger König 1327 v. Chr. im Alter von 18 Jahren starb, ist nicht so klar. Es ist bekannt, dass die Witwe des Pharaos im Rahmen des Begräbnisrituals mit seinem Nachfolger verlobt wurde. Während es fast sicher ist, dass Ay, Tutanchamuns engster Berater und möglicherweise Ankhesenamuns Großvater, diese Rolle übernahm, gehen die Meinungen darüber, ob die beiden formell verheiratet waren, weit auseinander.

Die einzigen Beweise, auf die sich die Historiker stützen können, sind ein Ring aus blauem Glas, in den die Namen von Ay und Ankhesenamun eingraviert sind, und Aufzeichnungen über den Briefwechsel zwischen einer ägyptischen Königin und dem hethitischen König Suppiluliuma I. in der hethitischen Chronik Die Taten des Suppiluliuma. Die Ägyptologen sind sich einig, dass es sich bei dieser Königin um Ankhesenamun handelte.

Teilweise restaurierter Alabasterkrug mit 2 Henkeln - er trägt die Kartuschen von Pharao Tutanchamun und Königin Ankhesenamun. 18. Dynastie. Aus Gurob, Fayum, Ägypten. Ausgestellt im Petrie Museum of Egyptian Archaeology, London. Foto von Osama Shukir Muhammed Amin FRCP(Glasg) CC BY-SA 4.0

Teilweise restaurierter Alabasterkrug mit 2 Henkeln – er trägt die Kartuschen von Pharao Tutanchamun und Königin Ankhesenamun. 18. Dynastie. Aus Gurob, Fayum, Ägypten. Ausgestellt im Petrie Museum of Egyptian Archaeology, London. Foto von Osama Shukir Muhammed Amin FRCP(Glasg) CC BY-SA 4.0

Es scheint, dass unsere tragische Königin ziemlich verzweifelt war. Die Hethiter und die Ägypter waren Feinde, und Horemheb, der Ay als Pharao nachfolgen sollte, führte zu dieser Zeit einen Feldzug gegen sie im Norden.

Sie schrieb: „Mein Mann ist gestorben, und ich habe keinen Sohn. Man sagt über dich, dass du viele Söhne hast. Du könntest mir einen deiner Söhne zum Mann geben. Niemals werde ich mir einen meiner Diener aussuchen und ihn zu meinem Ehemann machen!…. Ich habe Angst!“ Der Begriff Diener ist vermutlich eine abschätzige Bezeichnung für Ay, den Mann, den sie nur ungern heiraten wollte. Ankhesenamuns Beharren darauf, dass Suppiluliumas Sohn, sollte er sie heiraten, König von Ägypten werden würde, wurde mit Misstrauen aufgenommen. Doch nachdem Suppiluliuma einen Gesandten geschickt hatte, um ihre Forderung zu überprüfen, schickte er tatsächlich einen seiner Prinzen, wie sie es gewünscht hatte.

Der Sohn von Suppiluliuma, Zananza, kam nie an seinem Ziel an. Es wird angenommen, dass er an der ägyptischen Grenze getötet und von General Horemheb abgefangen wurde.

Akhenaten, Nofretete und ihre Kinder.

Akhenaten, Nofretete und ihre Kinder.

Nach dieser Episode verschwindet Ankhesenamun scheinbar aus der Geschichte. Ay wurde Pharao, und manche Leute glauben, dass sie seine Königin war. Es wurde jedoch keine Aufzeichnung gefunden, die sie an seiner Seite zeigt. Der Ring soll ein Beweis für ihre Ehe sein, aber es könnte sich auch um ein Artefakt von Tutanchamuns Begräbnis handeln. Im Grab von Ay gibt es jedenfalls keine Hinweise auf sie, was zu erwarten wäre, wenn sie seine Hauptfrau gewesen wäre.

Archäologen haben jahrelang in der Nähe des Grabes von Tutanchamun nach der Grabkammer von Ankhesenamun gesucht. Das Auffinden ihrer Grabstätte – vorausgesetzt, sie ist vor Grabräubern verborgen geblieben – wird zweifellos Licht in das Geheimnis bringen.

Zerbrochene Statuette einer Frau aus der 18. Brooklyn, Vereinigte Staaten. Foto von Keith Schengili-Roberts CC BY-SA 2.5

Zerbrochene Statuette einer Frau aus der 18. Dynastie, bei der es sich vermutlich um Ankhesenamun handelt. Brooklyn, Vereinigte Staaten. Foto von Keith Schengili-Roberts CC BY-SA 2.5

Die Vorstellung, dass das Grab von Ankhesenamun im Tal der Könige gelegen hat, wird langsam aufgegeben. Das Grab des jungen Pharaos wurde gründlich nach Spuren einer versteckten Kammer abgesucht, die die Überreste von Ankhesenamun enthalten könnte, jedoch ohne Erfolg. In jüngster Zeit hat sich die Aufmerksamkeit auf das Gebiet in der Nähe von Ays Grab, im angrenzenden Tal der Affen, gerichtet. Wenn Ankhesenamun tatsächlich die Gattin von Pharao Ay war, ist es wahrscheinlich, dass sie nicht weit von ihm entfernt beigesetzt wurde.

Mit Hilfe von Bodenradarscannern haben die Forscher mehrere potenziell interessante Stellen gefunden. Eine davon hat besonderes Interesse geweckt, da die Hinweise darauf hindeuten, dass es sich um den Eingang eines Grabes handelt. Könnten Hawass und sein Team endlich die Grabstätte von Ankhesenamun gefunden haben? Sie hoffen auf jeden Fall, Glück zu haben.

Lesen Sie eine weitere Geschichte von uns: Archäologen bereiten sich darauf vor, einen mysteriösen schwarzen Sarkophag in Alexandria zu öffnen, den größten, der je gefunden wurde

Die Entdeckung des Grabes der Gattin von König Tutanchamun wird alle Ägyptologie-Interessierten begeistern. Der Fund könnte ein neues Licht auf die turbulente 18. Dynastie werfen, die erste Dynastie, die im Alten Ägypten während des Neuen Reiches herrschte.

Die jüngste Ausgrabung im Tal der Affen auf der Suche nach dem Grab von Ankhesenamun wurde vom Discovery Channel gesponsert. Wenn ihr Grab irgendwo in der Nähe des Grabes von Ay auftaucht, könnten die Historiker endlich einige Lücken füllen. Natürlich nur, wenn ein solcher Fund nicht neue Rätsel aufgibt, die uns die nächsten hundert Jahre beschäftigen werden.

Für mehr Inhalt erweitern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.