Menü Schließen

Die gebräuchlichsten Methoden zur Konservierung von Lebensmitteln

In der heutigen Welt ist die Verwendung von Konservierungsmitteln in Lebensmitteln oder Lebensmittelzutaten eine gängige Praxis, um die Lebensmittel vor Beschädigung zu schützen. Um die Haltbarkeit von Lebensmitteln zu verlängern, verwenden manche Menschen Methoden wie Trocknen, Einfrieren, Bestrahlen und den Zusatz von Chemikalien, was zu einer erhöhten Nachfrage nach verpackten Lebensmitteln führt. Die gebräuchlichsten Methoden der Konservierung werden heutzutage in der Regel mit Hilfe von Chemikalien durchgeführt, um den Verderb zu verzögern, die Farbe und den Geschmack zu verbessern und die Konsistenz und Textur von Lebensmitteln zu erhalten.

Grundsätzlich gibt es 2 Arten der Konservierung, mit denen wir die Lebensmittel mit Hilfe von 2 Arten der Konservierung erhalten können:

  • Physikalische Konservierung
  • Chemische Konservierung

Mit der physikalischen Konservierung ist die Kühlung oder Trocknung gemeint und mit der chemischen Konservierung ist die Zugabe von chemischen Inhaltsstoffen wie Kalziumpropionat, Kaliumsorbat, Kalziumlaktat, Nitrate und Sulfite usw. gemeint. Diese Zutaten werden einem Lebensmittel zugesetzt, um mögliche Schäden durch Oxidation, Ranzigwerden, mikrobielles Wachstum oder andere unerwünschte Veränderungen zu verhindern – und gelten als „direkter Zusatzstoff“.

Calciumpropionat

Calciumpropionat gilt als das beste Konservierungsmittel und Lebensmittelverbesserungsmittel, das im Allgemeinen aus Propionsäure und Calciumhydroxid hergestellt wird. Es hemmt das Wachstum von Schimmelpilzen und anderen Bakterien und verlängert gleichzeitig die Haltbarkeit von Backwaren.

Propionat wirkt sich im Vergleich zu anderen Konservierungsmitteln nur minimal auf die Hefe aus, was es zur bevorzugten Zutat für hefegezogene Produkte macht. Calciumpropionat wird üblicherweise in Brot und Brötchen in einer Menge von 300 bis 500 g pro 100 kg Mehl verwendet. Es erhöht den Kalziumgehalt von Lebensmitteln.

Säuerungsmittel

Einige der Säuren, die unter die Kategorie der Säuerungsmittel oder Lebensmittelsäuren fallen, haben sehr unterschiedliche Geschmacksprofile. Die gebräuchlichste, Zitronensäure, hat einen zitronigen Geschmack, während Essigsäure den bekannten Essiggeschmack hat.

Außerdem sind Säuerungsmittel wie Benzoesäure, Sorbinsäure und Milchsäure Zusatzstoffe, die Lebensmitteln einen scharfen Geschmack verleihen. Sie helfen auch bei der Gelierung und wirken als Konservierungsmittel.

Antioxidantien

Antioxidantien sind nützlich, um das Ranzigwerden von Fetten und fetthaltigen Lebensmitteln zu verhindern. Fette, die Licht, Feuchtigkeit, Hitze oder Schwermetallionen ausgesetzt sind, werden aktiviert und oxidieren zu Peroxiden. Die am häufigsten verwendeten Antioxidantien sind Butylhydroxyanisol (BHA), Butylhydroxytoluol (BHT), Propylgallus, natürliches/synthetisches Tocophelos (Vitamin E), Ascorbinsäure (Vitamin C) und Lecithin.

BHA und BHT werden häufig in einer Vielzahl von Produkten verwendet, da sie relativ hitzestabil sind und ihre Wirkung in gekochten Produkten beibehalten.

Nitrate und Nitrite

Nitrate und Nitrile werden seit Jahrhunderten als Konservierungsmittel in der Fleischindustrie verwendet, um Fleisch zu konservieren, insbesondere Schinken, Speck, Wurstwaren und Hotdogs. Ihre Verwendung erzeugt einen gepökelten Fleischgeschmack und hilft, die rosa Farbe zu stabilisieren.

Nitrile verhindern das Wachstum von Clostridium Botulinum (Mikroorganismen, die ein tödliches Toxin absondern), das unter anaeroben Bedingungen leicht im Inneren von Schinken oder in vakuumverpacktem Fleisch wächst. Es hat sich jedoch gezeigt, dass Nitrit mit Aminosäuren (die in den Proteinen des Fleisches enthalten sind) reagieren und Nitrosamine bilden kann. Diese Verbindungen haben Berichten zufolge bei Tieren Leberkrebs ausgelöst

Aromazusätze

Natürliche Lebensmittelaromen werden selten verwendet, da die Methoden zur Gewinnung der erforderlichen Mengen teuer sind. Außerdem sind sie oft nicht einheitlich in der Geschmacksqualität oder der chemischen Zusammensetzung und die Verfügbarkeit hängt hauptsächlich von der Jahreszeit ab.

Die üblicherweise verwendeten Aromastoffe sind Exters C-Pentylacetat, das für den Bananengeschmack verantwortlich ist, und Aldehyde wie Bezylaldehyd für den Kirschgeschmack.

Sonstige Methoden

Neben der chemischen Konservierung gibt es weitere moderne Methoden, um die kommerzielle Lebensmittelproduktion vor Verderb und Verunreinigung zu schützen, wie Dehydratisierung und Gefriertrocknung, Kühlung, Vakuumverpackung, Pasteurisierung, Konservierung, mikrobielle Produktinhibition, Bestrahlung Organische Säuren als Konservierungsmittel Anorganische Verbindungen als Konservierungsmittel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.