Menü Schließen

Die Posadas in Mexiko | Mexikanische Tradition

Diese mexikanische Tradition findet im Monat Dezember statt. Wenn du kein Mexikaner bist, kann es sein, dass du noch nie von diesem Fest gehört hast, aber keine Sorge, ich erkläre dir alles, was du über diese Tradition wissen musst.

PIÑATA

Ursprung der Posadas

Diese Tradition ist religiösen Ursprungs, denn sie stellt dar, wie Maria und Josef auf der Suche nach einem Ort waren, an dem sie die Nacht zur Geburt Jesu verbringen konnten.

Wann feiert man die Posadas?

Die „Posadas“ werden vom 16. bis zum 24. Dezember gefeiert; insgesamt gibt es 9 „Posadas“, die in der Nacht des 16. Dezembers beginnen und in der Nacht des 24. Dezembers enden, kurz vor dem Weihnachtstag.

Das könnte Sie interessieren: Dia de los Muertos in Mexiko

Wo wird er gefeiert?

Dieses Fest findet im ganzen Land statt, und natürlich auch in allen anderen Teilen der Welt, in denen es zumindest einige Mexikaner gibt.

Die Tradition besteht darin, dass die Menschen in jeder Nachbarschaft organisieren und entscheiden, wer dafür verantwortlich ist, in seinem Haus 1 der 9 ‚posadas‘ zu empfangen; dieses Haus ist dann für die Organisation und den Empfang aller Menschen für das Fest verantwortlich.

pedir-posada-mexico

Die Bedeutung von „Posada erbitten“

„Posada erbitten“: Das erste, was man bei diesem Fest tun muss, ist „um Posada zu bitten“. Das bedeutet, dass sich alle Teilnehmer des Festes in zwei Gruppen aufteilen müssen: die erste Gruppe bleibt im Haus und kümmert sich um die „posada“, die anderen sind die „peregrinos“ (Pilger).

Die „Peregrinos“ müssen mit Kerzen und Gesang durch die Straßen des Viertels laufen (es ist üblich, dass die Leute, die vor dieser Gruppe stehen, Kostüme von Josef und Maria tragen, falls sie nicht so gekleidet sind, tragen sie kleine Figuren von Maria und Josef).

Nachdem sie durch das Viertel gelaufen sind, kommen die „Peregrinos“ schließlich an ihrem Ziel an – dem Haus, das die „posada“ organisiert. Nachdem sie ein paar Mal an die Tür geklopft haben, beginnen die „peregrinos“ und die Leute im Haus ein typisches Lied zu singen, das so geht:

Im Namen des Himmels
Ich bitte dich um Unterkunft,
Denn sie kann nicht gehen,
Meine geliebte Frau…

Nach einigen Ablehnungen der Hausbewohner lassen sie die ‚peregrinos‘ schließlich eintreten und das Fest kann beginnen.

Tretet ein, heilige Pilger, nehmt diesen kleinen Ort auf, denn obwohl diese Behausung arm ist, biete ich sie von ganzem Herzen an.

Das ganze Lied könnt ihr hier nachlesen.

Typische Speisen und Getränke

Endlich haben die „peregrinos“ einen Platz zum Übernachten gefunden, und nun ist es Zeit zu feiern. Während der „posadas“ gibt es typische Speisen und Getränke. Dazu gehört der traditionelle „ponche“, ein heißes Getränk, das aus Früchten wie Äpfeln, Orangen, Zitronen, Tejocote, Pflaumen und Guaven hergestellt wird. Außerdem kann man einen typischen Kaffee oder eine heiße Tasse Schokolade trinken und natürlich das traditionelle Brot „buñuelo“ essen.

Piñata

Wie bei vielen mexikanischen Festen ist es auch bei uns Tradition, eine Piñata zu zerschlagen. Die traditionelle Piñata der „posadas“ ist eine asphärische Figur aus Ton, die mit buntem Papier verziert ist. Sie muss 7 Spitzen haben, wobei jede Spitze eine Hauptsünde darstellt.

Die Kinder und Erwachsenen müssen ihre Augen bedeckt halten und die Piñata treffen, um sie zu zerbrechen. Ziel ist es, das zu gewinnen, was sich in der Piñata befindet (Süßigkeiten, Früchte und manchmal auch Geld).

Rompiendo la piñata

Was ist ein ‚Aguinaldo‘ in den Posadas?

Am Ende jeder ‚Posada‘ erhält jeder Teilnehmer etwas, das „Aguinaldo“ genannt wird. Dabei handelt es sich in Wirklichkeit um eine kleine Tüte mit Süßigkeiten oder Obst, mit der man sich für die Teilnahme an der „Posada“ bedankt.

Dulces artesanales, México

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.