Menü Schließen

Diese gruselige Anstalt in New Jersey steht noch… und ist immer noch beunruhigend

NJ

Geschrieben in New Jersey 19. Januar 2016 von Kristen

Es gab mehrere staatliche psychiatrische Anstalten in New Jersey, die im Laufe der Jahre ihre Türen geschlossen haben, jede mit einer schaurigen Hintergrundgeschichte. Viele von uns kennen den berüchtigten Greystone Park in Morristown, und das Overbrook Insane Asylum in Cedar Grove diente als Kulisse für die Verfilmung von Chuck Palahniuks Choke. In diesen und anderen Anstalten in New Jersey haben sich schreckliche Dinge ereignet, aber es gibt sie nicht mehr. Es gibt nur noch wenige Anstalten, und eine der schrecklichsten ist immer noch in Betrieb.

Wir sind uns bewusst, dass diese unsicheren Zeiten viele Aspekte des Lebens einschränken. Auch wenn wir weiterhin Reiseziele vorstellen, die unseren Staat so wunderbar machen, sollten Sie angemessene Vorsichtsmaßnahmen treffen oder sie auf Ihre Liste setzen, um sie später zu besuchen. Wenn Sie ein lokales Unternehmen kennen, das in diesen Zeiten zusätzliche Unterstützung gebrauchen könnte, nominieren Sie es bitte hier: onlyinyourstate.com/nominate
Das 1848 eröffnete Trenton Psychiatric Hospital war die erste öffentliche Nervenheilanstalt in New Jersey. Im Laufe der Jahre trug es mehrere Namen, darunter Trenton State Hospital und The New Jersey Lunatic Asylum. Gegründet wurde die Einrichtung von Dorothea Dix, einer Aktivistin und Anwältin für psychisch Kranke. Während das Ziel darin bestand, Patienten mit psychiatrischen Problemen zu betreuen und zu rehabilitieren, nahm die Anstalt eine dunkle Wendung, nachdem Dr. Henry Cotton 1907 die Leitung der Einrichtung übernahm.
Dr. Cottons Amtszeit als Direktor begann gut. Als fortschrittlicher Denker schaffte er mechanische Fesseln ab, führte eine Beschäftigungstherapie ein und legte großen Wert auf die Sicherheit der Patienten. Leider entwickelte er im Jahr 1913 eine beunruhigende Theorie. Nachdem er entdeckt hatte, dass unbehandelte Syphilis zu Geisteskrankheiten führen konnte, glaubte er, dass die Infektion die Ursache aller psychiatrischen Störungen sei.
Zur Behandlung setzte er chirurgische Eingriffe ein, wobei er die Patienten unnötig verstümmelte und verstümmelte, indem er oft Zähne, Gallenblasen, große Teile des Magens, Teile des Dickdarms und verschiedene andere Organe entfernte. Obwohl er eine Heilungsrate von 85 % angab, endeten viele seiner „Behandlungen“ tödlich. Obwohl Dr. Cotton 1933 starb, blieben einige seiner unethischen und unmenschlichen Praktiken bis in die 1960er Jahre Standard in der Einrichtung.
Als das Krankenhaus seine grausamen Methoden einstellte, wurden viele Flügel aufgegeben und dem Verfall überlassen. Dennoch befinden sich auf dem Gelände noch ein voll funktionsfähiges psychiatrisches Krankenhaus und eine Justizvollzugsanstalt. Gegenwärtig ist die Einrichtung mit einer Reihe von Kontroversen konfrontiert.
Eine Analyse staatlicher Krankenhausdaten (durch die Express-Times) aus den Jahren 2005 bis 2010 zeigt, dass Trenton im Vergleich zu den anderen staatlichen psychiatrischen Krankenhäusern New Jerseys die höchsten Raten an Gewalt und Zwangseinweisungen von Patienten verzeichnete. Darüber hinaus kam es im selben Zeitraum in den (damals fünf) psychiatrischen Krankenhäusern von New Jersey zu 157 Übergriffen von Patienten auf Patienten, die zu schweren Verletzungen führten. Diese Daten, die von der Website des Ministeriums für menschliche Dienstleistungen des Bundesstaates stammen, zeigen, dass 112 (71 %) dieser Vorfälle im Trenton Psychiatric Hospital stattfanden.

Obwohl die verlassenen Teile der Einrichtung nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind, führt Sie dieses Video von Abandoned New Jersey durch die Anstalt und bietet einen unheimlichen Einblick in das Leben in der Anstalt vor dem Einsetzen moderner psychiatrischer Behandlungen.

Die Schrecken, die hier geschahen, lassen sich nicht leugnen, denn sie wurden nicht geheim gehalten; Dr. Cotton veröffentlichte stolz Abhandlungen über seine Praktiken und Erkenntnisse. Die Geschichte des New Jersey Lunatic Asylum ist wirklich erschreckend und diente als Thema für zahlreiche Nachrichten, Bücher und sogar Filme. Irrenhaus: A Tragic Tale Of Megalomania And Modern Medicine von Andrew Scull beschreibt das verstörende Vermächtnis von Dr. Henry Cotton im Detail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.