Menü Schließen

Es regnet Fisch in Honduras

Es regnet Fisch in Honduras

Wussten Sie, dass es Orte auf der Welt gibt, an denen… es Fisch regnet? Das stimmt, auch wenn es wie ein Mythos oder eine Szene aus einem Film erscheinen mag, so ist dieses Phänomen doch real und findet jährlich in Honduras statt. Tatsächlich hat es neben Fischen auch Frösche und sogar Garnelen geregnet. Lesen Sie weiter, um mehr über dieses einzigartige Phänomen zu erfahren:

Im Norden von Honduras, genauer gesagt in der Gemeinde Yoro (200 Kilometer vom Karibischen Meer entfernt), fällt jedes Jahr ein eigenartiger, mit „Geschenken“ beladener Regen. In den Monaten Mai und Juni kommt der größte Sturm des Jahres nicht allein… er wird von Hunderten von Fischen begleitet. Die Einheimischen warten auf diesen Regen, als wäre es Mai, oder besser gesagt, für ihre Ernten, und angesichts des vielen Regens rennen sie in ihre Häuser, um Schutz zu suchen. Manchmal kommt es vor, dass sie, wenn sie herauskommen, den Boden voller Fische vorfinden, die sie als Geschenk des Himmels erhalten haben, und es ist an der Zeit, sie in Eimern aufzusammeln, in einigen Fällen, um sie in den Fluss zurückzubringen, und in anderen, um sie zu kochen.

Warum tritt dieses Phänomen auf?

Obgleich es wie eine bizarre Science-Fiction- oder sogar biblische Situation erscheinen mag, gibt es dafür eine wissenschaftliche Erklärung. Er entsteht, wenn ein kleiner Wirbelsturm Fische aus einem Fluss oder dem Meer „ansaugt“ und sie in eine Gewitterwolke befördert, aus der sie schließlich zusammen mit heftigen Regenfällen fallen. Stürme erzeugen große Strudel und reißen alles mit, was sich ihnen in den Weg stellt. Es ist also möglich, dass der Regen nicht nur aus Fischen besteht, wie wir später sehen werden. Wenn sie eine Niedrigtemperaturphase durchlaufen haben, können sie sogar erfrieren, aber in der Regel fallen sie lebendig um.

Die Legende

Obwohl es, wie bereits erwähnt, eine wissenschaftliche Erklärung für dieses Phänomen gibt, gibt es viele Legenden und Mythen, die versuchen, seinen Ursprung zu erklären. Am bekanntesten ist, dass es sich um einen Segen von Pater José Manuel Subirana handeln soll, einem spanischen Missionar, der die Gegend 1860 besuchte und dafür betete, dass Gott die Armen der Gegend mit Nahrung versorgen möge.

Tierregen ist verbreiteter als wir denken

In Sri Lanka zum Beispiel sind 2014 rund 50 Tonnen 5-8 Zentimeter große Fische in die Straßen eingedrungen und dienten als Abendessen, und ähnlich war es 2015 in Thailand. Auch in Argentinien gab es 2007 einen Tierregen, der allerdings nicht für Spinnenfans geeignet war, denn es handelte sich um bis zu 10 cm große Spinnen!

Ein weiteres Tier, das vom Himmel fiel, war der Frosch: 2007 geschah dies in Serbien und… viel näher als wir denken, in Alicante! Es war im selben Jahr, und El Rebolledo brach mit einem Froschregen an.

Natürlich ein einzigartiges Phänomen in der Welt, das für viele in Honduras… ein wahrer Segen ist, der in Form von Regen vom Himmel fällt. Kommen Sie und sehen Sie mit eigenen Augen dieses einzigartige Phänomen in dem karibischen Land:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.