Menü Schließen

FallstudieKombinierte Auswirkung von Verdichtung und Tongehalt auf die mechanischen Eigenschaften von Lehmziegeln

Iran ist eines der ältesten Länder der Welt, das von der Lehmbauweise profitiert. Die vorliegende Studie untersucht die Auswirkungen der dynamischen Verdichtung auf die mechanischen Eigenschaften von Lehmziegeln aus tonig-schluffigen Böden aus der Stadt Ardakan, Yazd, Iran, wobei der Schwerpunkt auf den Druck-, Zug- und Biegefestigkeiten in Abhängigkeit von der Korngrößenverteilung der Erde liegt. Es wird jedoch festgestellt, dass die Ergebnisse dieser mechanischen Stabilisierung auch von der mineralogischen Zusammensetzung abhängen. In diesem Zusammenhang wurden Lehmproben in den Kontroll- und Versuchsgruppen (verdichtet) mit sechs Bodentypen aus sechs verschiedenen Bergwerken hergestellt und ihre physikalischen, mineralogischen und chemischen Eigenschaften bestimmt. Die Druck-, Zug- und Biegefestigkeit der Proben wurde untersucht, und die mechanische Festigkeit der ungebrannten Lehmziegel wurde mit den physikalischen Eigenschaften der Böden korreliert. Die Laborstudien bestätigten den direkten Zusammenhang zwischen dynamischer Verdichtung und mechanischer Festigkeit. Die Ergebnisse zeigten, dass die Verdichtung des Bodens bei den experimentellen Lehmziegeln zu einer Erhöhung der Druckfestigkeit um 79,43 %, der Zugfestigkeit um 42,42 % und der Biegefestigkeit um 75,00 % im Vergleich zu den Kontrollziegeln ohne Verdichtung führt. Die dynamische Verdichtung ist also eine akzeptable Methode für die Herstellung von Lehmbaustoffen, die den geforderten Normen entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.