Menü Schließen

Freeze and Forget It!by American Diabetes Association

Gefrorene Mahlzeiten können sehr verlockend sein. Ein paar Knöpfe in der Mikrowelle, und das Abendessen ist in wenigen Minuten fertig. Die Tiefkühlkostindustrie hat mit diesen praktischen Gerichten einen langen Weg zurückgelegt, aber es kann immer noch schwierig sein, sich durch die ungesunden Optionen zu kämpfen. Versuchen Sie stattdessen, Ihre eigenen gesunden Rezepte einzufrieren!

Einfrieren und vergessen!

Teilen

Reste halten sich im Kühlschrank einige Tage lang. Bei vielen Gerichten kann das Einfrieren die Haltbarkeit um bis zu drei Monate verlängern. Wenn Sie Ihre eigenen Tiefkühlgerichte zubereiten, sparen Sie nicht nur Zeit, sondern auch Geld.
Hier sind ein paar Tipps, wie Sie Ihre eigenen gesunden Tiefkühlgerichte zu Hause zubereiten können.

Tipps zum Einfrieren

1. Wenn Sie eine arbeitsreiche Woche vor sich haben, sind selbstgemachte Tiefkühlgerichte sehr praktisch. Tauen Sie Ihre Tiefkühlgerichte 1 bis 2 Tage vor dem Termin im Kühlschrank auf. Kleinere Behälter tauen schneller auf als große Behälter. Weiter unten finden Sie weitere Tipps zum sicheren Auftauen.
2. Einige Rezepte lassen sich besser einfrieren als andere. Zu den Gerichten, die sich gut einfrieren lassen, gehören Suppen, Eintöpfe, Chili, Aufläufe, Hackbraten und Braten.
3. Wenn Sie in Ihrer arbeitsreichen Woche Zeit zum Kochen finden, sollten Sie unbedingt ein Rezept wählen, das eine große Menge ergibt. So können Sie sicher sein, dass Sie noch etwas zum Einfrieren übrig haben. Sie können Rezepte auch verdoppeln, um sicherzustellen, dass Sie für einfrierbare Mahlzeiten noch etwas übrig haben.
4. Machen Sie auch die Portionskontrolle einfach. Wenn Sie Mahlzeiten einfrieren, verwenden Sie kleine Behälter für Einzelportionen.
5. Sie können frisches Hühner- oder Putenfleisch im Voraus zubereiten. Schneiden Sie das gekochte Fleisch in Scheiben, frieren Sie es ein und tauen Sie es auf, wenn Sie eine magere Proteinquelle für Ihre Mahlzeiten benötigen. Dies kann auch eine gute Alternative zu verarbeitetem Mittagsfleisch sein.
6. Denken Sie daran, dass es einige Lebensmittel gibt, die sich nicht gut einfrieren lassen. Salate wie Thunfischsalat, Makkaronisalat und Eiersalat lassen sich ebenfalls nicht gut einfrieren. Außerdem lassen sich Gerichte mit cremigen oder milchhaltigen Soßen und Mayonnaise nicht in ihrer ursprünglichen Qualität aufwärmen, obwohl dies vom jeweiligen Rezept abhängen kann.

Gefrorene Mahlzeiten sparen Zeit, vermeiden Abfall und sparen Geld

7. Vermeiden Sie Gefrierbrand, indem Sie Ihre einfrierbaren Mahlzeiten in luftdichten Behältern lagern. Sie können Ihre Reste auch fest einpacken oder einen Gefrierbeutel verwenden und vor dem Verschließen so viel Luft wie möglich entfernen. Wenn Sie einen Behälter verwenden, füllen Sie ihn bis zum Rand und lassen Sie nur wenig Platz, da er sich beim Einfrieren ausdehnt.
8. Geben Sie Ihre Speisen vor dem Einfrieren in flache Behälter, damit sie schneller abkühlen. Achten Sie darauf, dass Sie die Lebensmittel nicht länger als 2 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.
9. Packen Sie Ihren Gefrierschrank nicht von unten nach oben. Wenn Sie ihn zu voll packen, wird die Luftzirkulation blockiert. Um richtig einfrieren zu können, sollte die Temperatur bei 0 Grad Celsius oder 32 Grad Fahrenheit liegen.
10. Frische und Qualität zum Zeitpunkt des Einfrierens können einen großen Unterschied im Geschmack ausmachen. Wenn ein Lebensmittel eingefroren wird, während es seine beste Qualität hat, oder am selben Tag, an dem es gekocht wurde, schmeckt es nach dem Auftauen besser, als wenn es erst Tage später eingefroren wird.

Auftausicherheit

Tauen Sie Lebensmittel niemals bei Zimmertemperatur oder auf der Küchentheke auf. Dies kann dazu führen, dass Ihre Lebensmittel nicht mehr genießbar sind. Es gibt 3 Möglichkeiten, gefrorene Lebensmittel sicher aufzutauen:
1. Legen Sie die Lebensmittel zum Auftauen vorzeitig in den Kühlschrank. Die Auftaudauer hängt von der Menge der aufzutauenden Lebensmittel ab.
2. Füllen Sie eine Schüssel oder ein Waschbecken mit kaltem Wasser. Geben Sie die Lebensmittel in einen auslaufsicheren, verschließbaren Plastikbeutel und tauchen Sie sie in das Wasser. Wechseln Sie das Wasser alle 30 Minuten und kochen Sie es sofort nach dem Auftauen.
3. Tauen Sie die Lebensmittel in der Mikrowelle auf und kochen Sie sie sofort nach dem Auftauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.