Menü Schließen

Gelbwurzel (Xanthorhiza simplicissima)

Gelbwurzel am Bach

Gelbwurzel am Bach

Die eleganten, zart kastanienbraunen Blüten der Gelbwurz erscheinen gerade im März in den Bergen von North Carolina. Dieser einheimische Strauch aus der Familie der Hahnenfußgewächse bevorzugt das gedämpfte Sonnenlicht und die schlammigen Böden am Bachufer und in der Aue, verträgt aber auch trockenere Böden in der Kultur. Die Gelbwurz wächst in den mittleren und südlichen Appalachen häufig in der Nähe von Waldbächen, die breit genug sind, um eine mäßige Sonneneinstrahlung zu ermöglichen. Interessanterweise gibt es disjunkte (geografisch getrennte) Populationen bis nach Maine, im Süden bis nach Florida und im Westen bis nach Texas. Viele Heilkräuter, die weit entfernt von ihren Kernpopulationen wachsen, wurden von den Ureinwohnern mitgebracht und angepflanzt; vielleicht ist dies der Ursprung dieser Gelbwurz-Ausreißer. Die Gelbwurz vermehrt sich durch Samen und breitet sich klonal durch ihre Rhizome aus, die der wichtigste medizinische Teil sind.

Die Gelbwurz (Xanthorhiza simplicissima, Ranunculaceae) ist das einzige Mitglied ihrer Gattung und eines der wenigen holzigen Mitglieder der Hahnenfußgewächse. Ihr wissenschaftlicher Name ist recht aussagekräftig: Die Gattung bedeutet Gelbwurzel (xantho=gelb, rhiza=Wurzel), und der Artname bezieht sich auf den einfachen, unverzweigten Stängel. Wenn man den Artnamen mit einem gewissen Gespür und großzügiger Gestik ausspricht, wirkt er wie ein italienisches Schimpfwort.

Gelbwurzel

Nun zu den pikanten medizinischen Informationen, auf die Sie geduldig gewartet haben, während wir mühsam die botanische und lebensweltliche Bühne bereitet haben. Ich sammle und verwende Gelbwurzel seit fast zwanzig Jahren; sie gehört zu den zwanzig wichtigsten Kräutern, die ich in meiner Praxis verwende. Ich verwende sie häufiger in Form von Tinkturen, da ihr Geschmack für den Gaumen der meisten Nicht-Kräuterfreunde ziemlich intensiv ist. Der Tee ist gelb und bitter, aber durchaus brauchbar und sehr gut geeignet für die örtliche Anwendung als starke Waschung oder Kompresse. Die Gelbwurzel hat folgende Eigenschaften: bitter, cholagog, leberstärkend, adstringierend, entzündungshemmend und antimikrobiell (antibakteriell, antiprotozoisch, antimykotisch, antiviral).

Die Cherokee verwendeten sie als örtliches Heilmittel bei Hämorrhoiden und wunden Augen und kauten sie bei Hals- und Mundschmerzen. Sie mischten ihn mit wildem Ingwer (Asarum canadense, Aristolochiaceae), Erle (Alnus serrulata, Betulaceae), Wildkirsche (Prunus serotina, Roasaceae) und Klapperschlangen-Wegerich (Goodyera pubescens, Orchidaceae) und nutzten die Kombination als Bluttonikum und Appetitanreger. Sie ist nach wie vor eine wichtige Färbepflanze, die einen gelben Farbstoff liefert, der zum Färben von Stoffen und Körben verwendet wird. Die Catawba verwendeten die Wurzeln in einer Abkochung bei Erkältungen und Magengeschwüren sowie als Tonikum für die Leber und als Mittel gegen Gelbsucht.

Auf Gelbwurzel kauend und mit berberinverfärbten Zähnen

Auf Gelbwurzel kauend und mit berberinverfärbten Zähnen

Die europäischen Siedler erkannten schnell den Nutzen der Gelbwurzel und verwendeten sie auf ähnliche Weise wie die Ureinwohner, die sie gelehrt hatten. Tommie Bass, ein Kräuterkundler, Wildnisforscher und Kräutermakler aus Alabama und einer meiner persönlichen Kräuterhelden, teilte seine Ansichten über Gelbwurz in A Reference Guide to Medicinal Plants, Herbal Medicine Past and Present (Crellin und Philpott). Bass wird mit den Worten zitiert: „Es ist eines der besten Heilmittel, die wir haben. Es wird seit jeher gegen wunden Mund, wunde Augen und Magenbeschwerden eingesetzt. Ein anderer Name für sie ist Skorbutwurzel. Mehr Menschen nehmen sie jetzt gegen Geschwüre ein als gegen irgendetwas anderes, das wir kennen. Es ist ein absolut echtes Zeug. Wir haben so viele Leute, die nach der Einnahme lächeln, das ist kein Witz.“

Es ist schwer, diesem enthusiastischen Lob zu folgen, aber ich werde versuchen, mich dem Lob der Gelbwurz anzuschließen. Ich verwende die Gelbwurzel in ähnlicher Weise wie die Oregon-Traubenwurzel (Berberis spp., Berberidaceae) oder die Goldwurzel (Hydrastis canadensis, Ranunculaceae). Ich würde nicht sagen, dass sie austauschbar sind, genauso wenig wie ich einen langhaarigen, graubärtigen, barfuß gehenden Mann auf der Straße mit meinem Mann verwechseln würde. Die Gelbwurzel enthält, wie die anderen genannten Kräuter, das Alkaloid Berberin. Es ist hilfreich, die gemeinsame Biochemie zu kennen, und noch hilfreicher, diese Informationen mit der Geschichte der traditionellen Verwendung zu kombinieren. Alle medizinischen Qualitäten einer Pflanze auf das Vorhandensein eines einzigen Inhaltsstoffes zurückzuführen, ist ziemlich einschränkend, wenn man bedenkt, dass jede Pflanze Hunderte, wenn nicht Tausende von medizinischen Verbindungen enthalten kann.

Die Gelbwurzel ist im Vergleich zum Goldhändel oder der Traubenwurzel viel stärker adstringierend. Dies erklärt auch seine historische Verwendung bei Hämorrhoiden, Augenschmerzen und Magengeschwüren. Der Alkaloidgehalt unterscheidet sich von dem des Goldsalbeis: Die Gelbwurzel enthält wesentlich mehr Berberin als der Goldsalbeis und im Gegensatz zum Goldsalbeis kein Hydrastin.

Berberin verleiht diesen Pflanzen ihre charakteristische gelbe Farbe und ihren bitteren Geschmack und hat eine antimikrobielle Wirkung gegen Bakterien, Pilze, Protozoen, Viren und Helminthen (Spulwurm, Madenwurm und andere größere Darmparasiten) gezeigt. Berberin hat in jüngster Zeit in den Medien und in der medizinischen Fachwelt als vielversprechende Zusatztherapie zu Antibiotika bei der Behandlung von MRSA (Methicillin-resistenter Staphyloccus aureus) Aufmerksamkeit erregt. Berberin wirkt entzündungshemmend (zum Teil durch Hemmung der Produktion von Entzündungszytokinen) und hat nachweislich eine blutdrucksenkende Wirkung.

Gelbwurzel

Ich habe Gelbwurzel als starke wässrige Spülung und innerliche Behandlung in Form einer Tinktur gegen bakterielle Vaginose, Trichomoniasis und vaginale Hefepilzinfektionen empfohlen, mit gutem Erfolg. Als ich mein Tinkturengeschäft hatte, formulierte ich eine allgemeine immunstimulierende und antimikrobielle Kombination namens EchImmunity, die Echinacea purpurea, Spilanthes acmella, Usnea spp., Xanthorhiza simplicissima und Commiphora myrrha enthielt.

Gelbwurzel ist auch eines der wichtigsten Kräuter, die ich bei infektiösen Darmbeschwerden empfehle, bei denen die Symptome akut und schnell auftreten. Ich habe sie auch als eines der Hauptkräuter bei der Behandlung eines jungen Mannes mit mehreren Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Magengeschwüren eingesetzt, mit guten Ergebnissen. Es ist interessant, dass Bitterstoffe manchmal Magengeschwüre verschlimmern können, zum Teil durch Erhöhung der Salzsäure. Die traditionelle und moderne Verwendung der Gelbwurzel bei der Behandlung von Magengeschwüren lässt sich vielleicht durch ihre adstringierende und entzündungshemmende Wirkung auf die erodierte Schleimhaut und ihre antibakteriellen Eigenschaften erklären. Berberin hat eine schädliche Wirkung auf Helicobacter pylori, das Bakterium, das mit Magengeschwüren in Verbindung gebracht wird.

Ich verwende Gelbwurzel innerlich und äußerlich zur Behandlung von bakteriellen Hautinfektionen, einschließlich Staphylococcus aureus. Sie wird manchmal zusammen mit einer Antibiotikabehandlung eingenommen und danach, um eine erneute Infektion zu verhindern. Bei der Einnahme ohne Antibiotikum (ich respektiere hier den Wunsch des Kunden, erkläre ihm aber auch das Risiko einer virulenten Infektion) füge ich der inneren Rezeptur gewöhnlich andere immunstimulierende und antimikrobielle Kräuter hinzu, wie Echinacea purpurea, Usnea spp., Ligusticum porteri und Spilanthes acmella. Die innerliche Dosierung der Formel beträgt in der Regel 5-6 ml (Tropfer voll) sechsmal am Tag. Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass jeder Fall einzigartig ist, und dass bei solchen Infektionen eine ärztliche Überwachung angeraten ist. Ich habe mit gesunden jungen Erwachsenen gearbeitet, deren Infektionen sich nicht ausbreiteten oder systemisch waren und die nicht immungeschwächt waren oder wegen ernster Gesundheitszustände im Krankenhaus lagen (nosokomiale oder in der Gemeinschaft erworbene MRSA sind sehr häufig). Ich habe gesehen, dass es solche Infektionen in etwas mehr als der Hälfte der Fälle besiegt, aber oft beinhaltet die angemessene und wirksame Behandlung den gleichzeitigen Einsatz von Antibiotika. Das Wissen um die Behandlung antibiotikaresistenter bakterieller Infektionen mit Kräutern und ätherischen Ölen ist von größter Bedeutung, da viele Menschen unnötigerweise sterben, weil sie nicht wissen, wie man pharmazeutische und pflanzliche Strategien kombiniert.

Die Überlieferung und Verwendung der Gelbwurzel ist in den Appalachen immer noch lebendig; manchmal sehe ich auf dem Flohmarkt jemanden, der ein Bündel dünner, langer, gelber Wurzeln mit einer Schnur zusammengebunden verkauft. Viele Menschen erinnern sich daran, wie sie sie als Kind mit ihren Großmüttern gesammelt haben, und einige führen diese Tradition noch immer fort oder kauen zumindest auf einer Wurzel, wenn sie wandern oder zelten. Dennoch ist sie im Handel nicht leicht erhältlich und außerhalb ihres Verbreitungsgebiets nicht besonders bekannt. Meines Wissens wird sie nicht in kommerziellem Maßstab angebaut, da die Nachfrage gering ist und derzeit durch Wildsammlung gedeckt wird. Sollte sie jemals in großem Stil angebaut werden, wäre es ein Leichtes, unsere lokalen Bestände zu dezimieren. Glücklicherweise lässt sie sich in einer Vielzahl von Lebensräumen leicht anbauen, sollte die Nachfrage nach Gelbwurz steigen.

Ich danke für die Schönheit und Heilkraft, die Gelbwurz unzähligen Generationen geschenkt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.