Menü Schließen

Keine Implantate nötig – Bruststraffung

Autor:

Mr. Venkat Ramakrishnan

Plastischer Chirurg

Veröffentlicht: 10/03/2020
Bearbeitet von: Bronwen Griffiths

Die Bruststraffung ohne Implantate zielt darauf ab, Erschlaffung und Volumenverlust zu beheben und im Vergleich zur Brustvergrößerung mit Implantaten subtilere, natürlichere Ergebnisse zu erzielen. Venkat Ramakrishnan, ein führender plastischer Chirurg, erklärt, für wen eine Bruststraffung am besten geeignet ist, was während des Eingriffs geschieht und welche Ergebnisse zu erwarten sind. Außerdem stellt er eine neuere Entwicklung vor, die bei seinen Patientinnen noch bessere Ergebnisse erzielt hat.

Wer ist für diesen Eingriff geeignet?

Es gibt drei Hauptgruppen von Frauen, die sich einer Bruststraffung unterziehen, um hängende Brüste und Volumenverluste zu beheben:

Frauen, die keine Kinder mehr bekommen haben.Jüngere Frauen, die von Natur aus eine schlaffe Haut mit Dehnungsstreifen haben (was allerdings seltener vorkommt).

Das Ziel einer Bruststraffung ohne Implantate ist es, die Brust neu zu formen, sie anzuheben und schlaffe Haut zu behandeln. Bei der Brustvergrößerung hingegen werden Implantate verwendet, um die Brust zu vergrößern, aber nicht unbedingt, um die Erschlaffung zu beheben, was für die Patientinnen wichtig ist, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen.

Was passiert bei einer Bruststraffung?

Die Patientin erhält eine Vollnarkose, und der relativ einfache Eingriff dauert bis zu zwei Stunden. Er wird entweder ambulant oder über Nacht durchgeführt.

Während der Operation wird die Brusthaut gestrafft und neu geformt. Überschüssige Haut wird entfernt, die Brusthaut wird gestrafft und an der Basis der Brust wieder angenäht. Die Brustwarze wird bei der Operation nicht entfernt, so dass keine Blutversorgung oder Empfindung verloren geht. Die Nähte werden um den Brustwarzenhof herum, an der Vorderseite der Brust und auch unterhalb der Brust gesetzt. Es ist wichtig zu wissen, dass nach einer Bruststraffung Narben zurückbleiben, die jedoch bei den meisten Patientinnen nur schwach ausgeprägt sind.

Im Allgemeinen müssen die Patientinnen zwei Wochen von der Arbeit und bis zu sechs Wochen von körperlichen Aktivitäten fernbleiben. Es ist erwähnenswert, dass die Genesung schneller verläuft als bei Implantaten, da sich der Körper nicht an einen Fremdkörper gewöhnen muss.

Wie lange halten die Ergebnisse an? Was kann dazu führen, dass die Brüste wieder erschlaffen?

Im Durchschnitt können Frauen davon ausgehen, dass ihre Bruststraffung etwa 10 Jahre anhält. Folgende Faktoren können jedoch das Ergebnis beeinflussen:

Gewichtsverlust oder -zunahmeSchwangerschaftAlterung

Welche Fortschritte wurden in der Bruststraffung gemacht?

Neue synthetische Materialien, wie GalaFLEX®, werden verwendet, um die gestraffte Brust weiter zu stützen und das Ergebnis zu verlängern. Das Material wird während der Operation eingesetzt und wirkt wie eine Hängematte, die zusätzlichen Halt bietet. Das Material wird innerhalb von etwa sechs Monaten vom Körper absorbiert, wobei sich eine Kollagenschicht bildet, die danach für weitere Unterstützung sorgen soll.

Dieses neue Material ist erst seit etwa zwei Jahren erhältlich, so dass wir noch keine längerfristigen Ergebnisse sehen können. In der Vergangenheit und manchmal auch heute noch verwenden einige Chirurgen andere Materialien, die nicht vom Körper absorbiert werden, die jedoch das Brustscreening beeinträchtigen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.