Menü Schließen

Krankheit, die den Muppet-Schöpfer das Leben kostete, ist auf dem Vormarsch

ATLANTA (AP) _ Der Muppets-Schöpfer Jim Henson starb an einer schweren Lungenentzündung, die durch eine seltene Komplikation eines weit verbreiteten Bakteriums verursacht wurde – aber nicht so selten, wie es früher der Fall war.

Die Lungenentzündung begann mit einer Infektion mit Streptokokken der Gruppe A, die „eine Vielzahl von Infektionen verursachen, aber die meisten sind leichte Infektionen, wie Halsschmerzen und Impetigo“, sagte Chuck Fallis, Sprecher der Centers for Disease Control.

Die CDC-Forscher warnten im Januar, dass Infektionen mit Streptokokken der Gruppe A „wieder zu einem Problem der öffentlichen Gesundheit geworden sind“, aber die in Atlanta ansässige Behörde sagte, dass „die Faktoren, die zu dem offensichtlichen Anstieg in letzter Zeit beigetragen haben, unklar sind“.

ADVERTISEMENT

Zu den jüngsten Ausbrüchen von Streptokokken der Gruppe A gehörte ein Ausbruch von Bakteriämie – einer schweren Infektion der Blutbahn – in Denver im vergangenen Jahr. In einem Krankenhaus wurden in den ersten acht Monaten des Jahres 1989 neunzehn Fälle bestätigt, während im gesamten Jahr 1987 nur drei Fälle gemeldet worden waren.

Diese schweren Infektionen der Blutbahn treten nur in vier oder fünf Fällen pro 100.000 Amerikaner pro Jahr auf, sagte Fallis. Von diesen schweren Infektionen entwickelt nur einer von fünf Patienten eine Lungenentzündung, wie es bei Henson der Fall war.

Henson hatte sich am Wochenende vor seinem Tod am Mittwoch bei einer ärztlichen Cousine über Erkältungssymptome beklagt. Er suchte keinen Arzt auf, bis er am Dienstagmorgen in ein New Yorker Krankenhaus eingeliefert wurde, nachdem er Atemprobleme bekommen hatte.

Zu diesem Zeitpunkt, so sagten die Ärzte, hatte die bakterielle Infektion seiner Lunge begonnen, andere Organe anzugreifen, und die Krankheit konnte nicht mehr mit Antibiotika bekämpft werden.

Die Sterblichkeitsrate bei einer Streptokokken-Bakteriämie der Gruppe A liegt zwischen 20 und 30 Prozent, sagte Fallis.

Schwere Infektionen mit Streptokokken der Gruppe A treten ″im Allgemeinen bei älteren Menschen oder bei Menschen mit einer verminderten Immunität aufgrund einer Grunderkrankung wie Krebs″ auf, sagte Fallis.

Vor dem jüngsten Anstieg schwerer Streptokokken-Infektionen der Gruppe A waren sie weniger häufig als in früheren Generationen.

Im Laufe der letzten fünf Jahrzehnte haben die Häufigkeit und der Schweregrad abgenommen,

sagte Fallis.

Infektionen sind in der Regel leicht zu behandeln, wenn sie rechtzeitig erkannt werden; die Bakterien sind recht empfindlich gegenüber Penicillin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.