Menü Schließen

Management von Aerosoldosen: Entsorgung

Gestern haben wir das Management von Aerosoldosen besprochen, um die Sicherheit Ihrer Mitarbeiter zu gewährleisten. Heute werden wir uns mit dem schwierigen Thema der Entsorgung von Aerosoldosen befassen.

micha360 / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

Recycling von Aerosoldosen

Nach den Bundesvorschriften des Resource Conservation and Recovery Act (RCRA), Wenn eine Aerosoldose dem Altmetallrecycling zugeführt wird, sind die Dose und ihr Inhalt als Altmetall von der Sondermüllverordnung ausgenommen.

Wenn die Aerosoldose oder die darin enthaltenen Rückstände recycelt oder wiederverwertet werden sollen, kann das Durchstechen der Behälter zum Auffangen der Rückstände als ein Schritt im Recyclingprozess angesehen werden und unterliegt nicht den Vorschriften für gefährliche Abfälle. Das Durchstechen oder Entlüften von Aerosoldosen ist jedoch im Rahmen der RCRA-Bestimmungen für leere Behälter ein umstrittenes Thema. Erkundigen Sie sich bei der Umweltbehörde Ihres Landes, wie diese zum Durchstechen oder Entlüften von Aerosoldosen steht.

Nach Angaben der Consumer Specialty Product Association (CSPA) bestehen Aerosoldosen entweder aus Stahl (etwa 75 %) oder Aluminium (etwa 25 %). Post-Consumer-Metalldosen (Lebensmittel, Getränke, Farben und Aerosolprodukte) sind gefragt, weil sie aus Stahl oder Aluminium bestehen, die beide wertvoll sind und unendlich oft recycelt werden können, ohne dass das Metall zerfällt oder die Qualität beeinträchtigt wird. Laut CSPA enthalten die heutigen Stahl-Aerosoldosen im Durchschnitt 35 % recycelten Inhalt.

Die CSPA empfiehlt, sich bei Ihrem örtlichen Recycling-Koordinator, Ihrer Gemeinde oder einer Aluminiumsammelstelle über die Einzelheiten in Ihrer Region zu informieren. Laut CSPA wissen viele Recycler und kommunale Recyclingbeauftragte einfach nicht, dass die US-Umweltschutzbehörde (EPA) empfiehlt, alle Aerosoldosen (einschließlich Pestizidbehälter) zu recyceln, sobald sie leer sind.

Wann ist eine Aerosoldose leer?

Leere Aerosoldosen können als Metallschrott wiederverwertet werden. Aerosoldosen gelten als leer, wenn nicht mehr als 3 % des ursprünglichen Nettogewichts der Dose oder nicht mehr als 1 Zoll (in.) des Flüssigkeitsrestes in der Dose verbleiben.

Tipps für „leere“ Aerosoldosen sind:

  • Schütteln Sie die Dose auf und ab. Wenn sich die Dose beim Schütteln so anfühlt, als befände sich höchstens ein Zentimeter Flüssigkeit auf dem Boden, sollte sie dieses Kriterium erfüllen.
  • Die meisten Aerosoldosen haben einen runden (konkaven) Boden. Das 1-Zoll-Kriterium setzt einen flachen Boden voraus.
  • Sprühen Sie Aerosoldosen nicht zu dem alleinigen Zweck, sie zu ungefährlichem Feststoffabfall zu machen. Dies kann die Definition der Behandlung gefährlicher Abfälle erfüllen und eine Genehmigung für eine Anlage zur Behandlung gefährlicher Abfälle erfordern, und
  • Es können Abfälle entstehen, für die der Erzeuger feststellen muss, ob es sich um gefährliche Abfälle handelt, und sie entsprechend behandeln muss.

  • Eine Aerosoldose kann als leer angesehen werden, wenn der Druck in der Dose dem Druck der Umgebungsluft entspricht (es tritt nichts aus, wenn das Sprühventil gedrückt wird).
  • Es ist wichtig sicherzustellen, dass Aerosoldosen mit gefährlichen Stoffen bei der Handhabung und Entsorgung tatsächlich leer sind. Zusätzlich kann bei akut gefährlichen Stoffen eine dreifache Spülung erforderlich sein, um sicherzustellen, dass der eigentliche Behälter nicht gefährlich zu handhaben ist. Hinweis: Da eine Dreifachspülung bei Aerosoldosen nicht praktikabel ist, kann die Entsorgung als gefährlicher Abfall die einzige praktikable Option sein.
  • Aerosoldosen in den Müll werfen

    Um die Aerosoldose als nicht gefährlich zu entsorgen, muss die Dose gemäß den Standards für leere Behälter entleert werden, und die Dose selbst kann nicht als gefährlicher Abfall eingestuft werden. Wenn die Aerosoldose ein komprimiertes Gas (und keine Flüssigkeit) enthält, ist es unklar, ob die Entlüftung der Dose eine Behandlung darstellt und daher eine Genehmigung erforderlich ist. Die EPA-Regionen und/oder die Umweltbehörden der einzelnen Bundesstaaten sind sich nicht einig und sollten kontaktiert werden, um ihren Standpunkt zu erfahren.

    Aerosoldosen, die vollständig entleert sind (d. h., es befinden sich keine Produkt- oder Treibmittelreste in der Dose), können über den Müll entsorgt werden. Dosen, in denen sich noch Produkt- oder Treibmittelreste befinden, müssen als gefährlicher Abfall gekennzeichnet und stets verschlossen aufbewahrt werden.

    Die Mitarbeiter sollten vor der Entsorgung die Sprühspitzen entfernen, um ein versehentliches Entleeren in die Entsorgungstrommel zu vermeiden.

    Die Durchstech- und Entleerungsvorrichtungen sollten mit Vorsicht bewertet werden. Die Geräte durchstechen und entleeren Abfall-Aerosoldosen, während sie deren flüssigen Inhalt in einem Lagerfass auffangen. Die Alt-Aerosoldosen können dann als Metallschrott recycelt werden. Die gesammelten Flüssigkeiten und Filter müssen als gefährliche oder nicht gefährliche Abfälle eingestuft und entsprechend entsorgt werden.

    Entsorgung gefährlicher Abfälle

    Die Erzeuger von Abfall-Aerosoldosen sind dafür verantwortlich, festzustellen, ob ihre Abfälle gefährlich sind.

    Wenn eine Aerosoldose, die gefährliche Abfälle enthält, entsorgt werden soll, müssen sowohl der Inhalt der Dose als auch die Dose selbst den Vorschriften für die Entsorgung gefährlicher Abfälle entsprechen.

    Einige Staaten haben Aerosoldosen als Universalabfall eingestuft, für den bei ordnungsgemäßer Entsorgung weniger strenge Anforderungen gelten. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Staat, ob Spraydosen als Universalabfall behandelt werden können.

    Im morgigen Ratgeber werden wir Ihnen Tipps für die Suche nach Alternativen für Spraydosen geben.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.