Menü Schließen

Sie sollten Ihren Tee niemals in der Mikrowelle zubereiten. Hier ist der Grund dafür

Es gibt noch einen weiteren Grund, warum man das Aufgießen von Tee in der Mikrowelle möglichst vermeiden sollte, und dieser Grund ist vielleicht sogar noch zwingender, da er eher auf der Sicherheit als auf der Teequalität beruht. Vielleicht haben Sie schon einmal das unheimliche Phänomen erlebt, dass Sie eine Tasse Wasser in die Mikrowelle stellen, einen Teebeutel hineinlegen und was dann passiert? Plötzlich läuft Ihre Tasse über und spuckt heiße Flüssigkeit überall hin wie ein kleiner Wasservulkan. Wenn du nicht rechtzeitig zurückspringst, kann es sein, dass du dir ein paar böse Verbrennungen holst.

Wenn du dachtest, dass das nur dir passiert, vielleicht weil deine Familie unter einem uralten Mikrowellenfluch steht, der bis zu der Zeit zurückreicht, als du versucht hast, ein Pop-Tart in der Folienverpackung zu verbrennen, dann brauchst du keinen Exorzisten zu engagieren. Laut der Website von General Electric handelt es sich dabei um ein echtes Phänomen namens überhitztes Wasser. (Angeblich kann man diese Information auch in der Bedienungsanleitung der Mikrowelle nachlesen, aber wer von uns hat das verflixte Ding eigentlich jemals gelesen?)

Natürlich können Flüssigkeiten in der Mikrowelle den Siedepunkt erreichen, ohne dass sich Blasen bilden, aber sobald die Flüssigkeit aufgewühlt wird (z. B. wenn man einen Teebeutel hineinwirft), sprudelt sie auf und tritt aus der Tasse aus. Um dies zu vermeiden, empfiehlt GE, Flüssigkeiten nie länger als 2 Minuten zu erhitzen und die Tasse dann 30 Sekunden in der Mikrowelle stehen zu lassen, bevor man sie anfasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.