Menü Schließen

Statistiken

Eine Menge von Menschen
  • Nahezu 750.000 Patienten pro Jahr in den Vereinigten Staaten und schätzungsweise 2 Millionen Patienten weltweit sind von Nierenversagen betroffen.
  • Die Menschen, die mit Nierenversagen leben, machen 1 % der Medicare-Bevölkerung in den USA aus, sind aber für 7 % des Medicare-Haushalts verantwortlich.
  • Mehr als 100.000 Patienten in den Vereinigten Staaten stehen auf der Liste für eine Nierentransplantation, aber im vergangenen Jahr standen nur etwas mehr als 21.000 Spenderorgane für eine Transplantation zur Verfügung.
  • Der Bedarf an Spendernieren in den Vereinigten Staaten steigt jährlich um 8 %.

Zahlen für 2018

Vereinigte Staaten

Nierenversagen betrifft in den Vereinigten Staaten fast 750.000 Menschen pro Jahr. Die Krankheit betrifft überproportional viele Patienten aus Minderheiten und mit niedrigem Einkommen. Im Vergleich zu Weißen:

  • Afrikanische Amerikaner haben ein 3,5-fach höheres Risiko, an Nierenversagen zu erkranken.
  • Native Americans haben ein 1,5-fach höheres Risiko, an Nierenversagen zu erkranken.
  • Hispanics haben ein 1,5-fach höheres Risiko, an Nierenversagen zu erkranken.

Die Sterblichkeitsraten variieren je nach Behandlung des Nierenversagens. Nach einem Jahr Behandlung liegt die Sterblichkeitsrate bei Dialysepatienten bei 15-20 %, die 5-Jahres-Überlebensrate bei unter 50 %. Personen, die eine Transplantation erhalten, haben nach 5 Jahren eine Überlebensrate von etwa 80 %.

Weltweit

International sind die Zahlen erschütternd. Schätzungen zufolge leiden weltweit 2 Millionen Menschen an Nierenversagen, und die Zahl der Patienten, bei denen diese Krankheit diagnostiziert wird, steigt jährlich um 5-7 %. Taiwan, Japan, Mexiko, die Vereinigten Staaten und Belgien weisen derzeit die höchste Prävalenz von Nierenversagen auf. Zwar liegen keine umfassenden Daten über die weltweiten Sterblichkeitsraten vor, doch zeigt ein Bericht aus dem Jahr 2007, dass das Sterberisiko in den USA bei vergleichbaren Behandlungsmethoden 15 % höher war als in Europa und 33 % höher als in Japan.

Behandlungsmöglichkeiten

Gegenwärtig stehen Patienten mit Nierenversagen zwei Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung:

  1. Transplantation: Nieren von lebenden und verstorbenen Spendern
  2. Dialyse: Hämodialyse oder Peritonealdialyse

Transplantation

Die beste derzeitige Behandlung des Nierenversagens ist die Nierentransplantation, für die ein passender Spender gefunden werden muss, ein großer chirurgischer Eingriff und eine lebenslange Behandlung mit immunsuppressiven Medikamenten, um eine Abstoßung zu verhindern. Für die Patienten mit Nierenversagen, die eine Nierentransplantation erhalten können, sind die Aussichten positiv; die Fünfjahresüberlebensrate für Transplantatempfänger liegt bei über 80 %. Aber:

  • Es besteht ein akuter Mangel an Spenderorganen für nierenkranke Patienten. Mehr als 100.000 nierenkranke Patienten stehen in den USA auf der Warteliste für eine Transplantation. Im Jahr 2016 wurden in den Vereinigten Staaten 20.161 Nierentransplantationen durchgeführt.
  • Der Bedarf an Spendernieren steigt jährlich um 8 %, doch die Verfügbarkeit von Spendern ist nicht entsprechend gestiegen.
  • Die transplantierte Lebendniere wird vom Körper als Fremdkörper behandelt, weshalb der Patient während der gesamten Lebensdauer des Transplantats Immunsuppressiva einnehmen muss. Diese Medikamente können zahlreiche Nebenwirkungen haben. Und da Immunsuppressiva das Immunsystem blockieren, ist der Transplantatempfänger einem höheren Risiko für Infektionen und Krebs ausgesetzt. Das eigene Immunsystem des Patienten ist die größte Herausforderung für den Erfolg einer Nierentransplantation, wenn Spender und Empfänger nicht genetisch identisch sind.

Dialyse

Die einzige Alternative zur Nierentransplantation ist heute die Dialyse.

  • Bei der Hämodialyse wird das Blut des Patienten durch einen externen Kreislauf gepumpt, um es zu filtern, bevor es in den Körper zurückgepumpt wird. Ein typischer Hämodialyseplan umfasst drei Sitzungen pro Woche, 3 bis 5 Stunden pro Sitzung in einer medizinischen Einrichtung.
  • Peritonealdialyse nutzt den eigenen Bauchraum des Patienten, über den Abfallstoffe aus dem Blut ausgetauscht und regelmäßig durch einen permanenten Schlauch im Bauchraum ausgespült werden. Die Peritonealdialyse erfordert keine regelmäßigen Fahrten zu einer medizinischen Einrichtung, aber dennoch eine regelmäßige Behandlung zu Hause.

Die Hämodialyse ist die weitaus häufigere Art der Dialyse – etwa 90 % aller Dialysepatienten.

Die Hämodialyse ist zwar kurzfristig wirksam, hat aber auch Nachteile:

  • Sie ist einschränkend und unbequem; die Patienten sind dreimal wöchentlich für drei bis vier Stunden in einer Klinik an eine Maschine gefesselt.
  • Die Dialyse ist für die Patienten anstrengend und mit Morbidität und möglicher Mortalität behaftet. 35 % der Hämodialysepatienten sind nach fünf Jahren Behandlung noch am Leben.

Kosten

Medicare deckt alle Personen jeden Alters ab, die entweder eine Dialyse oder eine Transplantation benötigen, um ihr Leben zu erhalten. Die fast 750.000 Menschen, die mit Nierenversagen leben, machen 1 % der Medicare-Bevölkerung in den USA aus, sind aber für etwa 7 % des Medicare-Budgets verantwortlich.

  • Die Medicare-Ausgaben für Patienten mit Nierenversagen beliefen sich 2016 auf 35 Mrd. USD.
  • Die Hämodialyseversorgung kostet das Medicare-System in den Vereinigten Staaten durchschnittlich 90.000 USD pro Patient und Jahr, insgesamt 28 Mrd. USD.
  • Die Ausgaben für die Versorgung von Transplantationspatienten belaufen sich auf 3,4 Milliarden Dollar.
  • Das Kidney Project wird das Medicare-Budget jährlich um 15 Milliarden Dollar entlasten, sobald die bioartifizielle Niere für berechtigte Patienten verfügbar ist, die an der Dialyse hängen oder keine Transplantation erhalten können.

Quellen

United States Renal Data System. 2018 USRDS annual data report: Epidemiologie von Nierenerkrankungen in den Vereinigten Staaten. National Institutes of Health, National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases, Bethesda, MD, 2018.

Publikationen, die auf USRDS-Daten beruhen, die im jährlichen Datenbericht oder auf der USRDS-Website gemeldet oder auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden, müssen die obige Zitierung und den folgenden Hinweis enthalten: Die hier berichteten Daten wurden vom United States Renal Data System (USRDS) zur Verfügung gestellt. Die Interpretation und Berichterstattung dieser Daten liegen in der Verantwortung des Autors/der Autoren und sollten in keiner Weise als offizielle Politik oder Interpretation der US-Regierung angesehen werden.

KidneyX Innovation Accelerator Statistics accessed 9/19/19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.