Menü Schließen

Tragen Tauben Krankheiten in sich? Ist es gefährlich, sie zu berühren?

Tauben tragen oft Krankheiten in sich, und es ist möglich, sich beim Berühren einer Taube anzustecken.

Wenn man jedoch nicht regelmäßig mit Tauben zu tun hat, ist es unwahrscheinlich, dass man in direkten Kontakt mit einer Taube kommt.

Taubenkrankheiten

Schätzungsweise tragen Tauben selbst bis zu 60 verschiedene Krankheitserreger in sich, obwohl die große Mehrheit von ihnen dem Menschen nicht schadet.

Da die meisten von uns keinen körperlichen Kontakt mit Tauben haben, wie z.B. Berührungen, gelangen diese auf andere Weise in unseren Körper.

Welche Geräusche macht eine Taube

Tauben geben Krankheitserreger in der Regel durch ihren Kot weiter. Der Kot trocknet aus, zerbröckelt und wird zu Staub. Dieser Staub kann durch die Nase oder den Mund eingeatmet oder mit der Nahrung aufgenommen werden.

Zu den häufigen Krankheiten, die von Tauben auf den Menschen übertragen werden können, gehören:

Taubenliebhaberlunge

Taubenliebhaber und Rennsportler hingegen sind in hohem Maße der Hypersensitivitätspneumonitis ausgesetzt, auch bekannt als Taubenliebhaberlunge.

Bei ständigem Kontakt atmen sie Vogelproteine aus den Federn und dem Kot ein.

Eine Studie besagt, dass 31 % dieser britischen Hobbyzüchter an der Taubenzüchterlunge erkrankt sind.

Sie führt zu grippeähnlichen Symptomen wie trockenem Husten, schmerzenden Knochen, Kurzatmigkeit und Fieber. Sie ist behandelbar, kann aber bei Vernachlässigung tödlich verlaufen.

St.-Louis-Enzephalitis

Die St.-Louis-Enzephalitis wird nicht durch direkten Kontakt mit Tauben übertragen, sondern durch Stechmücken, die sich von ihnen und dann von Menschen ernährt haben.

Sie verursacht eine Entzündung des Nervensystems. Die Symptome sind Schläfrigkeit, Fieber und Kopfschmerzen. Für Menschen über 60 kann sie gefährlich oder sogar tödlich sein.

Histoplasmose

Histoplasmose ist eine Atemwegserkrankung, die durch einen Pilz im Taubenkot verursacht wird.

Candidiasis

Candidiasis ist eine weitere Atemwegserkrankung, die die Lunge, den Mund und die Haut betrifft. Frauen haben häufiger Probleme damit als Männer.

E.Coli

E.coli ist wahrscheinlich die häufigste Krankheit, von der die Menschen gehört haben, und eine der gefährlichsten. Sie gelangt von Tauben über Nasskot in Lebensmittel oder Trinkwasser auf den Menschen.

Salmonellose

Salmonellose ist das, was wir als Lebensmittelvergiftung bezeichnen würden. Die Partikel aus dem Trockenkot werden mit der Nahrung aufgenommen.

Kryptokokkose

Die Kryptokokkose ist ein Pilz, der sowohl im Nass- als auch im Trockenkot von Tauben vorkommt. Er gelangt über die Lunge in den Körper und breitet sich aus.

Es kommt zu Geschwüren, Akne und Hautausschlägen. Unbehandelt ist die Krankheit sehr selten ernst, kann aber für Menschen mit einem sehr schwachen Immunsystem tödlich sein.

Wie sich Vogelhalter schützen können

Taubenliebhaber, d.h.

Das regelmäßige Ausfegen und generelle Reinigen des Kots ist ein Muss zur Vorbeugung.

Es ist auch ratsam, sich zu bedecken.

Taubenfütterung aus der Hand

Das Tragen von Overalls oder Overall, Gesichtsmasken, Handschuhen und Mützen verringert das Risiko, den infizierten Staub des Kots und die Proteine aus den Federn einzuatmen.

Es gibt hergestellte Desinfektionsmittel, die Sie für ein zusätzliches Maß an Sauberkeit kaufen können.

Wie man Tauben fernhält

Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem es viele Tauben gibt, gibt es zahlreiche verschiedene Taubenabwehrmittel und Methoden, die Sie anwenden können, um zu verhindern, dass sie Sie und Ihr Eigentum plagen.

Vogelspieße

Hier sind nur einige davon:

  • Spieße: entweder aus Stahl oder Plastik können an möglichen Sitzstangen oder Nistplätzen angebracht werden.
  • Maschen oder Netze: zum Abdecken von Öffnungen, in denen sie nisten oder sich niederlassen könnten.
  • Lockvögel: Nachbildungen von Eulen und Falken.
  • Schornsteinverkleidungen: so konzipiert, dass sie über Schornsteintöpfe passen, aber dennoch Rauch abziehen lassen.
  • Audio: Geräuschmacher, um sie zu verscheuchen.
  • Visuell: helle blinkende oder blinkende Bilder.

Zusammenfassend

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass das Füttern der Vögel am Trafalgar Square oder an anderen bekannten Plätzen in der Welt, an denen sich Tauben versammeln, zur Übertragung einer der oben genannten Krankheiten führt.

Tauben sind menschenscheu und tun ihr Bestes, um sie zu meiden. In einem Moment liegen sie einem zu Füßen und picken fröhlich an den Samen, im nächsten sind sie in der Luft, zu weit weg, um sie zu berühren.

Tauben sind flink und können Luftakrobatik betreiben. Sie fliegen in der Regel von den Menschen weg, nicht zu ihnen hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.