Menü Schließen

Triefende Nase. Kopfschmerzen. Druck in den Nebenhöhlen. Gelber Schleim. Ist es eine Nasennebenhöhlenentzündung?

Es ist Frühling in Oregon, was bedeutet, dass Ihre Nase wahrscheinlich läuft. Vielleicht ist der Ausfluss gelblich. Außerdem haben Sie Schmerzen hinter den Augen und einen Druck im Gesicht, der zunimmt, wenn Sie sich nach vorne beugen. Denken Sie jetzt: „Oh, ich muss eine Nasennebenhöhlenentzündung haben, ich sollte besser ein Antibiotikum nehmen?“ Denken Sie noch einmal darüber nach.

Hier ist eine Einführung in die Nebenhöhlenentzündung, die in den allermeisten Fällen (>98 %) KEINE Antibiotika benötigt, um sich zu bessern.

Die Nebenhöhlen sind hohle Lufträume innerhalb der Gesichtsknochen, die die Nase umgeben. Sie sind mit einer dünnen Auskleidung bedeckt, die Schleim produziert, der normalerweise durch die Nase und den hinteren Teil des Rachens abfließt. Wenn die Auskleidung der Nasennebenhöhlen gereizt wird, produziert sie mehr Schleim, was zu Druck, Schwellung (Entzündung), Schmerzen und weiteren Reizungen führen kann.

Was verursacht eine Sinusitis?

Anything that irritates the sinuses can cause sinusitis, such as:

  • Viruses (such as the common cold are by far the most common cause of sinusitis)
  • Allergies
  • Irritants (such as dust)
  • Bacteria (<2% of sinusitis cases, usually develop after > 10 days of a preceding virus) It can be difficult (or even impossible) to determine the cause of a sinusitis even after carefully examining you in the office.

The common symptoms of sinusitis are:

  • Stuffy or blocked nose
  • Facial pain (often worse when bending forward)
  • Tooth pain
  • Yellow or green discharge (mucous) from the nose
  • Post nasal drip

Possible additional symptoms include cough, trouble smelling, ear pressure or fullness, headache, sore throat, bad breath, feeling tired.

Reasons to contact your GreenField Health team right away (if you have these along with sinusitis):

  • Fever higher than 102
  • Sudden and severe head or facial pain
  • Trouble seeing or seeing double
  • Swelling or redness around one or both eyes
  • Trouble breathing
  • Stiff neck

What helps with sinusitis?

  • Rest, rest and rest – listen to your body so it can fight the virus.
  • Drink lots of fluids to keep mucous thin; hot fluids are especially helpful.
  • Boost humidity by inhaling steam (from hot showers, hot tea,soup, vaporizer, humidifier).
  • Rinse your nose with nasal irrigation.
  • Decrease pain with over-the-counter pain relievers such as ibuprofen or acetaminophen, also placing a heating pad on the face can help reduce pain.

Other things that might help:

  • Steroid nasal sprays like prescription „Flonase“ and now over the counter „Nasacort“ – these decrease inflammation. Sie helfen wahrscheinlich eher bei Menschen, die auch Allergien haben.
  • Abschwellende Nasensprays – wie das rezeptfreie „Afrin“ (Oxymetazolin). Diese können bei schwerer Verstopfung helfen – aber es ist sehr wichtig, sie NICHT MEHR ALS DREI TAGE hintereinander zu verwenden, da sich die Verstopfung sonst verschlimmern kann.
  • Orale abschwellende Mittel – wie Pseudoephedrin („Sudafed“) – das in Oregon verschreibungspflichtig ist und in Washington „hinter dem Ladentisch“ erhältlich ist – können den Schleim trocknen und den Druck und die Schmerzen in den Nebenhöhlen lindern.
  • Mukolytika – wie Guaifenesin „Mucinex“ – verdünnen den Schleim, damit er abfließen kann.

Das, was nicht hilft (NICHT empfohlen):

  • Antihistaminika – vor allem ältere wie Diphenhydramin („Benadryl“), die den Schleim verdicken und die Symptome der Nebenhöhlenentzündung verschlimmern können

Brauche ich zur Behandlung einer Nebenhöhlenentzündung nicht ein Antibiotikum?

Sehr wenige „Nebenhöhlenentzündungen“ (Sinusitis) werden tatsächlich durch Bakterien verursacht (<2%). Wenn dies der Fall ist, dauert es in der Regel mehr als 10 Tage, bis die Symptome der Nebenhöhlenentzündung auftreten. Selbst wenn eine Nasennebenhöhlenentzündung bakteriell bedingt ist, verschwindet die bakterielle Infektion bei Nichtrauchern mit gesundem Immunsystem in etwa der Hälfte der Fälle von selbst ohne Antibiotika.

Aber mein Nasenausfluss ist gelblich oder grün, bedeutet das nicht, dass sich Bakterien vermehren?

Die gelblich-grüne Farbe des Nasenausflusses, die bei einer Nasennebenhöhlenentzündung auftritt, deutet NICHT darauf hin, dass Bakterien vorhanden sind, sondern dass weiße Blutkörperchen vorhanden sind. Unser Immunsystem schickt weiße Blutkörperchen an den Ort der Entzündung, auch wenn keine Bakterien vorhanden sind.

Was schadet der Einsatz von Antibiotika bei Nasennebenhöhlenentzündungen?

Große Studien, bei denen eine Kultur aus den Nasennebenhöhlen entnommen wird, zeigen, dass Ärzte landesweit zu häufig Antibiotika für nichtbakterielle Nasennebenhöhlenentzündungen verschreiben. Die Bakterien, die häufig die Nasennebenhöhlen infizieren, werden resistent gegen die Antibiotika, die wir früher verwendet haben.

Antibiotikaresistenzen sind weltweit ein ernstes Problem, denn wenn wir weiterhin Antibiotika verwenden, wenn sie nicht notwendig sind, werden sie nicht wirken, wenn sie für lebensbedrohliche Erkrankungen benötigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.