Menü Schließen

Tucson’s Criminal Law Blog

12. Oktober 2018

Nach einem Abend in der Bar mit Freunden ist es ganz natürlich, den Ruf der Natur zu spüren. Aber nimm dir die zusätzliche Zeit, um eine Toilette zu finden, anstatt den Garten zu gießen. Auch wenn es wie eine relativ harmlose Handlung aussieht, ist das Urinieren in der Öffentlichkeit in Wirklichkeit eine Straftat, die schwerwiegende Folgen haben kann.

Die unsittliche Entblößung

Gemeinsam werden Menschen, die beim Urinieren in der Öffentlichkeit erwischt werden, wegen unsittlicher Entblößung angeklagt. Als unsittliche Entblößung gilt die Entblößung der Genitalien in Anwesenheit einer anderen Person. Obwohl beim Urinieren in der Öffentlichkeit in der Regel nicht die Absicht besteht, sexuelle Erregung oder Befriedigung auf Seiten einer der beiden Parteien hervorzurufen, wird es dennoch als eine Art von Sexualverbrechen betrachtet. Nach dem Recht von Arizona wird unsittliche Entblößung in der Regel als Ordnungswidrigkeit verfolgt. Sie kann jedoch zu einem Kapitalverbrechen werden. Die Anklage wird erhöht, wenn die Person, die Zeuge des öffentlichen Urinierens war, minderjährig ist.

Kriminelle Belästigung

In einigen Fällen kann eine Person, die beim Urinieren in der Öffentlichkeit erwischt wird, wegen krimineller Belästigung angeklagt werden. In Arizona wird strafrechtliche Belästigung als eine Handlung definiert, die entweder illegal oder unter den gegebenen Umständen unangemessen ist und die die Gesundheit oder Sicherheit anderer Menschen gefährdet. Öffentliches Urinieren ist definitiv eine Handlung, die die Gesundheit anderer Menschen gefährden kann.

Gesetzliche Strafen

Wer wegen unsittlicher Entblößung als Vergehen der Klasse eins verurteilt wird, kann zu höchstens sechs Monaten Gefängnis verurteilt werden. Es gibt keine obligatorische Gefängnisstrafe für dieses Vergehen, so dass es durchaus möglich ist, dass ein Angeklagter stattdessen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt wird. Bei einem Vergehen der Klasse eins kann eine Bewährungszeit von bis zu drei Jahren zusammen mit einer Geldstrafe von bis zu 2.500 Dollar verhängt werden. War die Person, die Zeuge der Tat war, jedoch minderjährig (unter 15 Jahren), wird die Anklage als Schwerverbrechen der Klasse sechs verfolgt. Dies kann zu einer Gefängnisstrafe von bis zu zwei Jahren führen. Personen, die wegen unsittlicher Entblößung verurteilt werden, müssen sich möglicherweise auch als Sexualstraftäter registrieren lassen, insbesondere wenn sie mehrfach straffällig geworden sind.

Janet Altschuler ist eine erfahrene Strafverteidigerin, die in der Gegend von Tucson, AZ, tätig ist. Wenn Sie wegen unsittlicher Entblößung oder eines anderen Sexualverbrechens angeklagt sind, rufen Sie ihr Büro sofort an unter (520) 247-1789.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.