Menü Schließen

Waldkauz

Waldkauz

Waldkauz – Micrathene whitneyi

Beschreibung

Der Waldkauz ist die kleinste Eule Nordamerikas. Ausgewachsen ist sie nur etwa zehn Zentimeter groß. Die Flügelspannweite dieser kleinen Eule ist etwa 14 Zoll breit. Wenn sie ausgewachsen ist, wird sie von Beobachtern oft mit einer jungen Eule verwechselt. Das Gefieder ist stark aufgeplustert, was ihm ein geschwollenes Aussehen verleiht. Die Gesamtfärbung ist hellbraun, aber mit dunkleren braunen Mustern auf dem Bauchbereich.

Die Elfeneule hat auch weiße Bereiche über den Augenbrauen. Dies ist ein einzigartiges Aussehen zusammen mit den gelben Augen. Der Kopf ist sehr rund und es gibt keine sichtbaren Ohren. Der Schnabel ist in einem Farbton zwischen Grün und Gelb gehalten, so dass das Gesamtbild dieser Eule sehr einzigartig ist.

Verbreitung

Diese besondere Eulenart fühlt sich in der heißen Wüstenlandschaft wohl. Diese Gebiete sind mit Kakteen bewachsen. Ihre Höhenlage reicht von 2.000 Fuß bis 7.000 Fuß. Einige von ihnen sind jedoch auch in bewaldeten Gebieten zu finden. Interessant ist, dass sie sich nicht in der Nähe von Kiefern aufhalten.

Der Waldkauz ist in einer Vielzahl von Lebensräumen zu Hause. Dazu gehören Gebirgszüge, Canyons und Schluchten. Einige Gebiete, in denen sie leben, sind Arizona, New Mexico, Texas und Kalifornien. In den Wintermonaten wandern sie vor allem nach Mexiko.

Man weiß jedoch, dass sie einen hohen Wasserbedarf haben. Oft finden sie diese Wüstengebiete, in denen es auch etwas Wasser gibt. Nevada ist ein solcher Ort, an dem es jetzt mehr Elfeneulen gibt als je zuvor.

Elfeneule Merkmale

Elfeneule – Micrathene whitneyi / Foto von: BBODO

Verhalten

Die Laute der Elfeneule sind sehr hoch. Sie geben Töne von sich, die ähnlich wie Pfeifen und Quietschen klingen. Sie sind sehr gut darin, sich im Verborgenen zu verstecken. Wenn ein Elfenkauz Gefahr wittert, versucht er, seinen Körper in verschiedenen Positionen an einem Baum zu tarnen. Oft gelingt es ihm sehr gut, sich als abgebrochener Ast darzustellen. Wenn das nicht gelingt, ergreift er die Flucht, denn Kämpfen liegt nicht in seiner Natur.

Ernährung

Der Waldkauz hat viele verschiedene Arten von Nahrung, die er zu sich nimmt. Insekten und Skorpione machen den größten Teil davon aus. Es ist auch bekannt, dass sie kleine Vögel und Eidechsen fressen. Sie fressen vor allem wirbellose Tiere wie Grillen, Motten, Tausendfüßler und sogar Käfer. Es scheint sie nicht zu stören, dass Skorpione oder Tausendfüßler sie stechen können.
Die Elfeneule kann zwar im Dunkeln gut sehen, hat aber nicht die vollständige Nachtsicht wie viele andere Eulenarten. Daher verlassen sie sich mehr auf ihr Gehör als auf ihr Sehvermögen, wenn es darum geht, ihre Beute zu finden. Da sie das Überraschungsmoment auf ihrer Seite haben, haben sie die Beute in der Regel unter Kontrolle, bevor diese Zeit hat, sich zu wehren.

Vermehrung

Sie nisten nur in einer Höhe von 15 bis 35 Fuß über dem Boden, so dass sie oft anfälliger für Raubtiere sind als andere Eulenarten. Die Weibchen legen 2 bis 4 Eier auf einmal. Die Inkubationszeit beträgt etwa 24 Tage. Die Jungen bleiben nach der Geburt nur etwa 30 Tage im Nest.

Die Lebensspanne des Waldkauzes ist im Vergleich zu anderen Arten sehr kurz. In freier Wildbahn können sie etwa 3 bis 6 Jahre alt werden. In Gefangenschaft leben sie länger, im Durchschnitt 6 bis 10 Jahre. Aufgrund ihrer geringen Größe werden diese Eulen jedoch oft von verschiedenen Raubtieren gefressen. Dazu gehören verschiedene Großkatzen, Schlangen und sogar andere Eulenarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.