Menü Schließen

Was ist: Neurodiversität, Neurodivergent, Neurotypisch

Aktualisiert/überarbeitet am: 2021-03-15
Autor : Disabled World – Kontakt: (www.disabled-world.com)

Synopsis (i) : Informationen und Definitionen, die die Bedeutung von Neurodiversität erklären, einschließlich der neurodiversen Bewegung, neurodivergenten und neurotypischen Beschreibungen. Neurodiversität ist ein Ansatz zu Lernen und Behinderung, der davon ausgeht, dass verschiedene neurologische Erkrankungen das Ergebnis normaler Variationen im menschlichen Genom sind. Neurodiverse bezieht sich auf eine Gruppe, in der einige Mitglieder neurodivergent sind. Neurodiversitäts-Aktivisten lehnen die Idee ab, dass Autismus geheilt werden sollte.

Hauptdokument

Was ist Neurodiversität?

In den späten 1990er Jahren entwickelte Judy Singer, eine Soziologin, die selbst auf dem Autismus-Spektrum lebt, ein Wort, um Zustände wie ADHS, Autismus und Legasthenie zu beschreiben, dieses Wort war „Neurodiversität“. Ihre Hoffnung und ihr Ziel war es, den Fokus des Diskurses über Denk- und Lernweisen weg von der üblichen Litanei von Defiziten, Störungen und Beeinträchtigungen zu verlagern.

Neurodiversität ist ein Ansatz für Lernen und Behinderung, der davon ausgeht, dass verschiedene neurologische Erkrankungen das Ergebnis normaler Variationen im menschlichen Genom sind. Dieses Portmanteau aus neurologisch und Diversität entstand in den späten 1990er Jahren als Herausforderung an die vorherrschende Auffassung, dass neurologische Vielfalt von Natur aus pathologisch ist. Stattdessen wird behauptet, dass neurologische Unterschiede als eine soziale Kategorie anerkannt und respektiert werden sollten, die dem Geschlecht, der ethnischen Zugehörigkeit, der sexuellen Orientierung oder dem Behinderungsstatus gleichgestellt ist.

Neurocosmopolitanism.com definiert Neurodiversität als:

„…die Vielfalt der menschlichen Gehirne und des Verstandes – die unendliche Variation der neurokognitiven Funktionen innerhalb unserer Spezies.“ – (neurocosmopolitanism.com/neurodiversity-some-basic-terms-definitions/)

Nach dem National Symposium on Neurodiversity (2011) an der Syracuse University ist Neurodiversität:

„…ein Konzept, bei dem neurologische Unterschiede anerkannt und respektiert werden wie jede andere menschliche Variation. Zu diesen Unterschieden gehören Dyspraxie, Legasthenie, Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung, Dyskalkulie, Autismus, Tourette-Syndrom und andere.“

Mit anderen Worten: Ein Zustand wie Autismus ist ein Teil der Person, und den Autismus wegzunehmen bedeutet, die Person wegzunehmen. Daher lehnen Neurodiversitätsaktivisten die Idee ab, dass Autismus geheilt werden sollte, und plädieren stattdessen dafür, autistische Formen der Kommunikation und des Selbstausdrucks zu feiern und Unterstützungssysteme zu fördern, die es Menschen mit Autismus ermöglichen, als jemand mit Autismus zu leben.

Das Unendlichkeitssymbol für Autismus wird zu einer beliebten Alternative zu den Autismus-Puzzleteilen.
Das Unendlichkeitssymbol für Autismus wird zu einer beliebten Alternative zu den Puzzlestücken der Autismus-Symbole.

Heute wird Neurodiversität im weitesten Sinne als ein Ansatz zum Lernen und zu Behinderungen definiert, der davon ausgeht, dass verschiedene neurologische Erkrankungen als Ergebnis normaler Variationen im menschlichen Genom auftreten. Befürworter der Neurodiversität setzen sich für Unterstützungssysteme ein (z. B. integrationsorientierte Dienstleistungen, Anpassungen, Kommunikations- und Hilfstechnologien, Berufsausbildung und Unterstützung für ein unabhängiges Leben), die es Menschen mit neurodiversen Störungen ermöglichen, ihr Leben so zu leben, wie sie sind, anstatt gezwungen zu werden, unkritisch akzeptierte Vorstellungen von Normalität zu übernehmen oder einem klinischen Ideal zu entsprechen.

Neurodiverse Menschen denken anders – nicht nur aufgrund von Unterschieden in der Kultur oder Lebenserfahrung, sondern weil ihre Gehirne anders „verdrahtet“ sind.

„Neurodiversität ist kein Wort, das sich nur auf Autismus bezieht. Es ist ein Wort, das alle neurologischen Einzigartigkeiten, alle Rhythmen der Neuroentwicklung und alle Formen, mit denen Menschen sich ausdrücken und zu ihrer Welt beitragen können, umfasst.“ – newforums.com/use-term-neurodiversity/

Diffability / Differbility

Diffability oder Differbility: Wortkombination aus „anders“ und „Fähigkeit“, eine Alternative zum Wort „Behinderung“, die die negative Konnotation des Begriffs mit Behinderungen beseitigen soll.

Geschlechtsidentität bei Autismus und Neurodiversität

Geschlechtsidentitäten, die vom biologischen Geschlecht abweichen (nicht-geschlechtliche Identitäten), scheinen bei Autismus und Neurodiversität häufiger zu sein. Die Studie ergab, dass ein Teil der nicht-geschlechtlichen Identitäten mit Verhaltenspräferenzen des anderen Geschlechts zusammenhängen könnte, was jedoch die höhere Prävalenz bei Neurodiversität nicht erklären konnte. Nicht-geschlechtliche Identitäten bei Neurodiversität ließen sich besser durch neurodiverse Beziehungspräferenzen oder das Fehlen typischer Beziehungspräferenzen erklären. Die Zugehörigkeit zur LGBT-Gemeinschaft (Lesbian Gay Bi Transgender) beeinflusste die Antworten auf Fragen zur Geschlechtsidentität. Neurodiverse, nicht-geschlechtliche Menschen könnten, genau wie neurodiverse asexuelle Menschen, in neuen Gemeinschaften besser aufgehoben sein, die sich auf die wichtigeren Unterschiede in den Beziehungspräferenzen konzentrieren, anstatt auf enge und indirekte geschlechtliche und sexuelle Fragen. (Ekblad, L. (2018, August 16). Geschlechtsidentität bei Autismus und Neurodiversität. Retrieved from osf.io/j3gv7).

Was ist neurodivergent?

Eine atypische neurologische Konfiguration zu haben, zum Beispiel eine Person, die eine Entwicklungsstörung und/oder eine psychische Erkrankung hat. Das Wort „Neurodiverse“ bezieht sich auf eine Gruppe von Menschen, von denen einige Mitglieder dieser Gruppe neurodivergent sind.

Eine neurodivergente Person ist definiert als eine Person, deren neurologische Entwicklung und Zustand atypisch sind, gewöhnlich als abnormal oder extrem angesehen. Der Begriff wurde in der Neurodiversitäts-Bewegung als Gegenbegriff zu „neurotypisch“ geprägt – zuvor wurde zu diesem Zweck manchmal der Begriff „neurodiverse“ auf Personen angewandt.

Das Wort „Neurodivergenz“ – (Anfang des 21. Jahrhunderts von neuro + Divergenz) – ist definiert als Abweichung der geistigen oder neurologischen Funktion von dem, was als typisch oder normal angesehen wird (häufig in Bezug auf autistische Spektrum-Störungen verwendet) – (https://www.lexico.com/definition/neurodivergence). Zu den anerkannten Formen der Neurodivergenz gehören Autismus, Asperger-Syndrom, Legasthenie, Dyskalkulie, Epilepsie, Hyperlexie, Dyspraxie, ADHS, Zwangsstörungen und das Tourette-Syndrom (TS). Auch Linkshändigkeit, Transgender und Homosexualität werden manchmal dazu gezählt – (https://psychology.wikia.org/wiki/Neurodivergent).

Was ist neurotypisch?

Das Wort Neurotypisch (NT) ist das Gegenteil von Neurodivergent. Neurotypisch bedeutet, „neurologisch typisch“ zu sein – innerhalb des typischen (durchschnittlichen) Bereichs für die menschliche Neurologie.

Der Begriff stammt aus der autistischen Gemeinschaft, um sich auf nicht-autistische Menschen zu beziehen, und wird verwendet, um eine Person zu beschreiben, deren neurologische Entwicklung und Zustand typisch sind und dem entsprechen, was die meisten Menschen als normal wahrnehmen würden. Menschen, deren neurologische Entwicklung atypisch ist, werden als „neurodivergent“ bezeichnet. Der Begriff wird am häufigsten von Autisten und Menschen mit Asperger-Syndrom verwendet.

Die Neurodiversitäts-Bewegung

Die Neurodiversitäts-Bewegung ist eine Bewegung für soziale Gerechtigkeit, die sich für Bürgerrechte, Gleichberechtigung, Respekt und die vollständige gesellschaftliche Integration von Menschen mit neurodiversen Störungen einsetzt. Zum Beispiel ist die Autism Rights Movement (ARM) eine soziale Bewegung innerhalb der Neurodiversitätsbewegung, die Autisten, ihre Betreuer und die Gesellschaft dazu ermutigt, eine Position der Neurodiversität einzunehmen und Autismus als eine Variation in der Funktionsweise und nicht als eine psychische Störung zu akzeptieren, die geheilt werden muss.

Einige Befürworter sind der Meinung, dass gängige Therapien für die mit Autismus verbundenen Verhaltens- und Sprachunterschiede, wie die angewandte Verhaltensanalyse, nicht nur fehlgeleitet, sondern auch unethisch sind.

Das Neurodiversitäts-Paradigma

Das Oxford English Dictionary definiert die Grundbedeutung des Begriffs Paradigma als „ein typisches Beispiel oder Muster von etwas; ein Muster oder Modell“. Der Wissenschaftshistoriker Thomas Kuhn gab ihm seine heutige Bedeutung, als er das Wort für die Gesamtheit der Praktiken verwendete, die eine wissenschaftliche Disziplin zu einem bestimmten Zeitpunkt definieren.

Das Paradigma der Neurodiversität soll ursprünglich von Menschen aus dem Autismus-Spektrum übernommen worden sein. Spätere Gruppen haben das Konzept jedoch auch auf Krankheiten angewandt, die nicht zum Autismus-Spektrum gehören, wie bipolare Störungen, ADHS, Schizophrenie, schizoaffektive Störungen, Soziopathie, Störungen des zirkadianen Rhythmus, Sprachentwicklungsstörungen, Parkinson-Krankheit, Dyslexie, Dyspraxie, Dyskalkulie, Dysnomie, geistige Behinderung, Zwangsneurosen und Tourette-Syndrom.

Neurodiversität – zwei Seiten der Medaille

Das Konzept der Neurodiversität ist sehr umstritten!

Diejenigen, die das medizinische Modell der Behinderung vertreten, bezeichnen geistige Unterschiede als „Störungen, Defizite und Fehlfunktionen“. Unter diesem Gesichtspunkt werden einige neurologische Minderheiten als medizinische Zustände behandelt, die korrigiert werden können und sollten. Der Autor David Pollak sieht Neurodiversität als einen inklusiven Begriff, der sich auf die Gleichheit aller möglichen mentalen Zustände bezieht. Wieder andere lehnen den Begriff ab, weil er ihrer Meinung nach zu medizinisch klingt.

Das Konzept der Neurodiversität, wie es auf Autismus angewandt wird, wird kritisiert, weil es auf die „hochfunktionalen“ Individuen des autistischen Spektrums oder diejenigen mit milderen Formen der Erkrankung ausgerichtet ist. Menschen mit „gering ausgeprägtem“ Autismus sind in ihren alltäglichen Funktionen oft erheblich beeinträchtigt und können selbst mit dem umfassenden Einsatz fortschrittlicher Hilfstechnologien nicht effektiv arbeiten. Da viele dieser funktionsschwachen Personen nicht in der Lage sind, effektiv zu kommunizieren, um ihre Meinungen und Wünsche zu äußern, ist die Frage, wer sie vertritt und was ihre Interessen vertritt, umstritten. Ein weiterer wichtiger Punkt für Neurodiversitätsgegner ist, dass Unterschiede in der Rasse oder der sexuellen Orientierung eine Person nicht funktionell behindern, während neurologische Unterschiede dies tun können.

Gegenargumente gegen das Neurodiversitätskonzept

1 – Neurodiversität ist tot. Was nun?

Twilah Hiari 8. April 2018 – „Ein Eckpfeiler der Neurodiversitätsbewegung ist die Behauptung, dass Autismus eine ausschließlich genetische Erkrankung ist. Diese Position ist angesichts statistischer und epidemiologischer Analysen nicht mehr haltbar…“
https://www.madinamerica.com/2018/04/neurodiversity-dead-now-what/

2 – Autismus ist eine Behinderung, keine Identität!

„In der Online-Sphäre werden Autismus und Neurodiversität fast wie Modeartikel von Menschen getragen, die sich oft unmerklich in die sogenannte neurotypische Bevölkerung einfügen können.“
https://www.spiked-online.com/2019/11/11/autism-is-a-disability-not-an-identity/

3 – Neurodiversity is a load of [email protected] – From a comment on Reddit

Nein, Autismus und andere Erkrankungen sind keine lustigen kleinen Macken oder Persönlichkeitsmerkmale. Es handelt sich um psychische Störungen, die schwächend sein und die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen können. Warum gehst du nicht in eine Pflegeeinrichtung und sagst den Menschen dort, die so schwer autistisch sind, dass sie nicht einmal grundlegende Aufgaben allein bewältigen können, dass es sich dabei nur um eine „natürliche menschliche Variation“ und nicht um eine Störung handelt? Oder sagen Sie das vielleicht all den psychisch kranken Menschen, die verzweifelt ein Medikament nach dem anderen ausprobieren, um ihre Symptome loszuwerden? Ich bin sicher, dass viele Autisten gerne ein Heilmittel hätten. Sollen wir sie alle dazu zwingen, damit zu leben, nur um der politischen Korrektheit willen und um die Gefühle der Menschen nicht zu verletzen? Was kommt als nächstes? Werden wir Menschen mit Krebs als „gesundheitsabweichend“ bezeichnen und die Chemotherapie verbieten, weil Krebs nur eine „natürliche Variation“ in den Zellreplikationsmechanismen des Menschen ist?
https://www.reddit.com/r/unpopularopinion/comments/8af1w9/neurodiversity_is_a_load_of_shit/

Unterthemen und zugehörige Themen

Verwandte Informationen

  • 1 – Lebenslanges Wohnen und Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit Autismus und Neuro-Diversitäten : Neuro Diverse Living (2020/06/17)
  • 2 – Wie Neurodiversität zur Verbesserung der Arbeitskräfte beitragen kann : Bill Ryan (2019/11/02)
  • 3 – Die Digitalisierung ist eine Chance, das Potenzial von kognitiven Minderheiten zu erschließen : Europäischer Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA) (2019/01/11)
  • 4 – Neurodiversität im Klassenzimmer von Thomas Armstrong : Thomas Armstrong (2016/02/11)
  • 5 – Autism Speaks Board Appointments – ASAN Statement : Autistic Self Advocacy Network (ASAN) (2015/12/08)

Neurodiversität: Vollständige Dokumentenliste

Haftungsausschluss: Disabled World ist eine reine Nachrichten- und Informations-Website, die nur zu allgemeinen Informationszwecken dient und keine medizinische Beratung darstellt. Die hier vorgestellten Materialien sind in keiner Weise als Ersatz für eine professionelle medizinische Betreuung durch einen qualifizierten Arzt gedacht und sollten auch nicht als solcher verstanden werden. Bitte melden Sie uns veraltete oder ungenaue Informationen.
Bekanntgabe: Disabled World ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Services LLC, ein Partnerwerbeprogramm, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattungen verdient werden können. Jedes Angebot von Drittanbietern oder jede Werbung auf disabled-world.com stellt keine Befürwortung durch Disabled World dar. Weitere Informationen finden Sie in unserer Werbepolitik.

Cite Page: Journal: Disabled World. Language: English (U.S.). Author: Disabled World. Revised Publication Date: 2021-03-15. Title: What Is: Neurodiversity, Neurodivergent, Neurotypical, Source: <a href=https://www.disabled-world.com/disability/awareness/neurodiversity/>Neurodiversity</a>. Retrieved 2021-03-25, from https://www.disabled-world.com/disability/awareness/neurodiversity/ - Reference: DW#502-17.172.98-6c.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.