Menü Schließen

Wird Speckfett schlecht? – LPC

Speck und Speckfett gehen Hand in Hand. Ein echter Fan des Frühstücks mit Eiern und Speck hat sicher schon die Unmengen von Fett in der Pfanne bemerkt. Wenn der Speck richtig gebraten wird, schmilzt eine Menge Fett ab. Dieses Fett ist Speckfett und kann aufbewahrt und später zum Kochen verwendet werden.

Das Umfüllen von Fett aus der Pfanne in einen Behälter ist garantiert eine unschöne Angelegenheit, die viele Menschen davon abhält (und wer kann es ihnen verdenken). Zum Glück für alle gibt es Speckfett in Supermärkten abgepackt zu kaufen. Wenn Ihnen die Lagerung von Fettresten zu unordentlich ist, ist dies eine gute Alternative.

Speckfett hat einen unverwechselbaren, rauchigen Geschmack. Wenn man Öl oder Butter durch Speckfett ersetzt, kann man damit viele Gerichte verfeinern. Das Braten oder Backen mit Fett gibt allem, was Sie zubereiten wollen, einen zusätzlichen Geschmack. Viele Menschen verwenden es zum Kochen, fragen sich aber, ob Speckfett schlecht wird?

Wenn Sie noch nie Speckfett gelagert haben oder gerade erst in der Küche anfangen, haben Sie wahrscheinlich zumindest ein paar Fragen. Diese Fragen lauten mit Sicherheit: Wie lagert man Speckfett und wie lange ist es haltbar? Keine Sorge, wir halten dir den Rücken frei – also lies weiter, um die Antworten zu erfahren!

Verwandte Frage:

  • Wird Butter schlecht?
  • Wird Schmalz schlecht?
  • Kann man bei Paleo Truthahnspeck essen?

Wie lagert man Speckfett

Die richtige Lagerung eines jeden Lebensmittels stellt sicher, dass man auf seine Kosten kommt. Wenn Sie es falsch lagern, könnten Sie die Haltbarkeit Ihrer Waren verkürzen, und das wollen Sie bestimmt nicht.

Wir werden also über die Aufbewahrung von Speckfett sprechen. Gut gebratener Speck hinterlässt eine völlig klare und flüssige Substanz. Vorsicht, Speckfett wird fest und cremig weiß, wenn es abkühlt, und hat eine ähnliche Konsistenz wie Butter bei Zimmertemperatur.

Wenn man Fett aufbewahrt, sollte es frei von Speckresten sein. Wenn das nicht der Fall ist, kann man es mit einem Sieb oder einem Baumwolltuch abseihen, um alle Speisereste in der Pfanne zu entfernen.

Wählen Sie einen Behälter oder ein Glas, in dem Sie Ihr Speckfett aufbewahren. Wenn Sie es im Kühlschrank aufbewahren wollen, verwenden Sie ein Glas oder eine Schüssel. Vergewissern Sie sich, dass der gewählte Behälter hitzebeständig ist, bevor Sie das Speckfett hineinfüllen (oder dass Ihr Speckfett etwas abgekühlt ist). Decken Sie das Glas oder die Schüssel mit Alufolie oder Stretchfolie ab.

Sie können Ihr Speckfett auch im Gefrierschrank aufbewahren. Achten Sie darauf, einen luftdichten Behälter oder ein Glas mit Deckel zu verwenden. Um es vor der Verwendung aufzutauen, stellen Sie es in den Kühlschrank und lassen es über Nacht stehen. Einmal aufgetautes Speckfett sollte nicht wieder in den Gefrierschrank gelegt, sondern in den nächsten Tagen verwendet werden.

Sie können Ihr Speckfett auch in der Speisekammer aufbewahren, aber die Qualität wird dann schneller abnehmen als bei den anderen in diesem Artikel genannten Alternativen. Wenn Sie sich für diese Option entscheiden, füllen Sie das übrig gebliebene Fett in einen luftdichten Behälter.

Was Sie außerdem beachten sollten: Wann immer Sie kochen und etwas Speckfett erhalten, verwenden Sie bitte jedes Mal einen neuen Vorratsbehälter. Das mag toll und platzsparend klingen, aber wir versichern Ihnen, dass es das nicht ist. Zwei verschiedene Fette zu mischen ist nie eine gute Idee, da der frische Zusatz die Eigenschaften des weniger frischen Fettes im Kühlschrank annimmt.

Bei jeder Lagerung von Speckfett einen neuen Behälter zu verwenden, ist die beste Idee. Wenn Sie sich jedoch entschlossen haben, dasselbe Gefäß zu verwenden, sollten Sie es alle 3 bis 6 Monate wechseln, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Zusätzlicher Tipp: Verwenden Sie immer einen trockenen und sauberen Löffel, um Speckfett zu schöpfen.

Wie lange hält sich Speckfett?

Diese Frage stellen Sie sich wahrscheinlich, seit Sie sich entschieden haben, Speckfett aufzubewahren. Wie viel Zeit haben Sie, bevor Sie es verwenden müssen, um zufriedenstellende Kochergebnisse zu erzielen?

Wenn Sie sich für gekauftes Speckfett entschieden haben, überprüfen Sie einfach das Etikett auf der Verpackung. Dort finden Sie ein Mindesthaltbarkeitsdatum. Das Mindesthaltbarkeitsdatum bedeutet in der Regel, dass der Hersteller bis zu diesem Datum (das auf der Packung angegeben ist) die gleiche Qualität des Produkts garantieren kann. Nach diesem Datum sollte das Produkt nicht verderben, sondern nur einige Eigenschaften verlieren.

Da das Mindesthaltbarkeitsdatum nicht bedeutet, dass Ihr Speckfett bald verderben wird, haben Sie nach dem angegebenen Datum noch mindestens ein paar gute Monate Zeit. Und wenn auf Ihrem Fettbehälter nur das Herstellungsdatum aufgestempelt ist, haben Sie etwa 2 Jahre Zeit, um es aufzubrauchen.

Bei selbstgemachtem Speckfett ist das Konzept allerdings ein wenig anders. Es gibt keine offiziellen Empfehlungen oder wissenschaftlichen Fakten. Viele Leute fügen jahrelang Speckfett aus demselben Glas hinzu und nehmen es wieder heraus. Manche versuchen sogar, Sie davon zu überzeugen, dass es kein Verfallsdatum hat, dass es ewig hält.

Speckfett, das in der Speisekammer gelagert wird, ist am kürzesten haltbar – etwa sechs Monate. Etwas besser sieht es aus, wenn man Speckfett im Kühlschrank aufbewahrt, dann ist es etwa ein Jahr haltbar.

Sehr wichtig: Dies sind nur grobe Berechnungen und Sie sollten immer die Frische Ihres Speckfetts überprüfen, bevor Sie damit kochen.

Wird Speckfett schlecht?

Speckfett kann in der Tat schlecht werden. Speckfett verdirbt fast ausschließlich durch unsachgemäße Lagerung. Richtig gelagertes Speckfett kann sehr lange haltbar sein, wenn Sie die obigen Anweisungen Wort für Wort befolgen.

Speckfett besteht (natürlich) nur aus Fett, so dass es theoretisch nicht verderben kann. Allerdings können äußere Faktoren Ihre Lieblingsbeilage zu den Mahlzeiten beeinträchtigen und sie ranzig werden lassen. Ranzigwerden ist ein Prozess der Lipid- (oder Fett-) Oxidation. Dies geschieht, wenn das Fett dem Sauerstoff ausgesetzt wird, wodurch es an Geschmack und Qualität verliert. Wie bereits erwähnt, sollten Sie Ihr Speckfett immer abgedeckt aufbewahren, unabhängig von der Temperatur des Aufbewahrungsortes.

Bezüglich des selbstgemachten Speckfetts gibt es einige Dinge, die Sie wissen sollten. Zunächst einmal ist diese Variante von Speckfett leichter zu verderben als das gekaufte. Warum das so ist? Weil das gekaufte Fett gründlich gereinigt und abgeseiht wird, um Speckreste zu entfernen. Bei selbstgemachtem Speckfett können trotz aller Bemühungen noch Reste übrig bleiben und trotzdem ranzig werden.

Wenn Sie das Speckfett einmal zum Kochen verwendet haben, war’s das. Wir raten davon ab, das Fett wiederzuverwenden, da das Fett Aromen von den Speisen in der Pfanne sowie einige Mikroben aufnehmen kann.

Siehe auch: Woran erkennt man verdorbenen Speck?

Das beste Mittel, um zu erkennen, ob Ihr Speckfett verdorben ist

Ihr Speckfett kommt Ihnen verdächtig vor, und Sie möchten prüfen, ob es nicht mehr gut ist oder noch frisch. Lesen Sie diesen Teil sorgfältig durch, um es herauszufinden.

Wenn Sie Ihr Speckfett wie oben beschrieben lagern, wird es wahrscheinlich nicht verderben. Und wenn Sie dennoch befürchten, dass die Frische beeinträchtigt ist, gibt es einige Möglichkeiten, das herauszufinden.

Suchen Sie nach Schimmel auf dem Fett. Schimmel wächst an feuchten Orten, daher ist es eine allgemeine Faustregel, das gesamte Regal auf Schimmel zu überprüfen. Wenn Sie Schimmel erkennen können (achten Sie auf Verfärbungen), entsorgen Sie das Speckfett sofort.

Der nächste Schritt besteht darin, das Speckfett zu riechen, d. h. nach Ranzigkeit zu suchen. Ranziges Speckfett zeichnet sich durch einen unangenehmen Geruch aus. Das ist ein Zeichen dafür, dass Ihr Speckfett nicht mehr frisch ist, und es schmeckt auch schlecht. Ranziges Fett ist für die menschliche Gesundheit nicht schädlich. Wir raten jedoch davon ab, ranziges Speckfett zu verwenden, da es auch Ihr Essen schlecht schmecken lässt.

Extra-Tipp: Wenn Sie Speckfett wegwerfen, schütten Sie es am besten in eine leere Blechdose oder eine leere Milchflasche und werfen es in den Müll, anstatt es in den Abfluss zu schütten (es kann Ihre Rohre verstopfen).

Zusammenfassung

Das Tolle am Kochen von Speck zum Frühstück ist das Nebenprodukt. Speckfett ist eine schmackhafte Folge, die Sie für Ihre nächsten Mahlzeiten verwenden können. Speckfett verleiht Ihren Speisen einen würzigen Geschmack, weshalb es zum Kochen so beliebt ist.

So, kann Speckfett schlecht werden? Speckfett wird nicht leicht schlecht, aber stellen Sie sicher, dass der Zustand Ihres Lagerraums und des Behälters einwandfrei ist. Gut aufbewahrtes Speckfett kann sich lange halten – bis zu einem Jahr. Denken Sie immer daran, den Deckel fest zu verschließen.

Um das Kochen mit Speckfett zu genießen, nehmen Sie sich bitte vorher ein paar Minuten Zeit, um es zu prüfen. Schauen Sie es sich genau an. Jeder Anblick von Schimmel ist eine Bedrohung und Sie sollten niemals auch nur in Erwägung ziehen, dieses Speckfett zu verwenden! Schimmel wird Sie krank machen, also tun Sie sich selbst einen Gefallen und werfen Sie es weg.

Wenn es für Sie in Ordnung aussieht, riechen Sie daran. Wenn es nicht anders riecht oder aussieht als früher, gibt es keinen Grund zur Sorge. Gib das Speckfett in die Pfanne und fang an zu kochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.