Menü Schließen

Wirsung und Santorini: die Männer hinter den Gängen

Im 16. und 17. Jahrhundert wurden mehrere wichtige Entdeckungen von Anatomen gemacht, deren Beitrag die wichtigsten anatomischen Strukturen der Bauchspeicheldrüse erhellt hat. Im Anschluss an diese ersten Entdeckungen untersuchten Forscher verschiedener medizinischer Fachrichtungen das Gangsystem der Bauchspeicheldrüse weiter. Der akzessorische Pankreasgang mit seiner kleinen Papille, der Hauptpankreasgang und die große Papille sowie die Einmündung des Hauptpankreasganges in den Gallengang und das Pankreas divisum waren Gegenstand des Interesses mehrerer Persönlichkeiten der Medizingeschichte. Zur Erinnerung an einige von ihnen wurden Eponyme in der Pankreasanatomie vergeben, obwohl anatomische Fehlzuordnungen häufig und umstritten sind. Ziel der Autoren war es, den Forschern, die in den letzten 500 Jahren wichtige Kapitel der Medizingeschichte geschrieben und ihr Leben der Erforschung der Bauchspeicheldrüsengänge und ihrer duodenalen Endigungen gewidmet haben, eine kleine Hommage zu widmen. Darüber hinaus wurde ein kurzer Ausblick auf die Auswirkungen anatomischer Variationen und embryologischer Anomalien der Bauchspeicheldrüsengänge auf unsere klinische Praxis und unser aktuelles Verständnis von Erkrankungen der Gänge gewidmet. Die Autoren sind zuversichtlich, dass die geniale Neugier einiger außergewöhnlicher Persönlichkeiten der Vergangenheit und die Möglichkeiten der modernen Technik auch weiterhin eine wichtige Rolle spielen werden, um die Entscheidungsfindung im Umgang mit duktalen biliopankreatischen Erkrankungen zu verbessern und die Sicherheit der diagnostischen und therapeutischen Verfahren zu erhöhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.